Spurensuche zwischen den Jahrzehnten

"noch viel Spielraum, bis ich weiß". Von Isabella Breier. Es liest: Silvia Meisterle. Gestaltung: Edith-Ulla Gasser

"Zieh ich durch Zeiten, nehme ich Fährten auf, spring durch Jahrzehnte." So beginnt unser Ausschnitt aus einem bis jetzt unveröffentlichten Romanmanuskript der Wiener Autorin Isabella Breier. Eine Frau spricht mit dem kleinen Mädchen, das sie selbst war, sucht ihr Kindheits-Ich in der Vergangenheit und lässt sich zugleich von dem Kind, das sie war, in der eigenen Gegenwart und Zukunft suchen. Im sprachlich kunstvollen Hin- und Herspringen zwischen den Zeitebenen kristallisieren sich schließlich die bis in die Gegenwart wirkenden Schlüsselszenen des familiären Lebens heraus.

Isabella Breier wurde 1976 geboren, hat in Wien Philosophie und Germanistik studiert und zu Ernst Cassirer und Ludwig Wittgenstein promoviert. Sie wurde für ihre Bücher und die in Anthologien und Zeitschriften publizierte Lyrik und Prosa mehrfach ausgezeichnet. Neben der schriftstellerischen Arbeit unterrichtet Isabella Breier Deutsch als Zweit- und Fremdsprache.

Service

Isabella Breier, "noch viel Spielraum, bis ich weiß", Manuskript, 2017

Sendereihe

Gestaltung

  • Edith-Ulla Gasser