Menschen auf der Straße

MARION BACHER

Muslime in den USA

Seit dem Amtsantritt von Donald Trump haben Übergriffe gegen Muslime stark zugenommen. Aber auch deren Wille zur Mitgestaltung des Gemeinwesens steigt. - Gestaltung: Marion Bacher

Zwar ist nur ein Prozent der Gesamtbevölkerung der USA muslimischen Glaubens. Doch überproportional oft werden die Begriffe "Islam" und "Muslim" mit Terror assoziiert. Das ist bereits seit 9/11 so, und verstärkt seit Trumps Amtsantritt.

Der amerikanische Präsident hat sich vorgenommen, Muslimen aus einigen Ländern die Einreise in die USA zu verwehren; von mehreren Gerichten zurückgewiesen, soll nun Trumps Einreiseverbot in einem dritten Anlauf nicht nur Bürgerinnen und Bürger aus den muslimischen Ländern Iran, Syrien, Jemen, Libyen und Somalia betreffen, sondern neuerdings auch jene aus dem Tschad, aus Venezuela und Nordkorea.

Wie leben Muslime unter Trump? Ein Lokalaugenschein in Michigan.

Sendereihe