Schnee-Engel

ORF/JOSEPH SCHIMMER

Spüren Sie den "Zauber von Weihnachten"?

Magie und Menschenbild. Eine Spurensuche durch die Literaturgeschichte.
Gast: Mag. Dr. Christa Tuczay, Privatdoz., Institut für Germanistik der Universität Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Vor allem rund um Weihnachten verspricht die Werbung jene Zutaten zu liefern, die "den Zauber von Weihnachten" ausmachen und für "magische Momente" und "ein zauberhaftes Fest" sorgen. Nicht erst seit Harry Potter und dem Herrn der Ringe ist Magie in der (Pop)Kultur wieder angesagt; sie ist so alt wie die Menschheit und durchdringt alle Kulturen bis in die Gegenwart: in Literatur, Filmen und Mythen, Religionen, Traditionen und Ritualen.

Mit statistischen Methoden lassen sich heute Märchen bis in die Bronzezeit zurückverfolgen; mit Hilfe einer wiederentdecken Sammlung von rund 10.000 Seiten uralter Zaubersprüche in der Universität Leipzig 2017 lässt sich zeigen, dass Magie nicht nur seit jeher Teil der abendländischen Kultur war und ist, sondern wie sich ihre "Bausteine" und Bestandteile über Jahrhunderte entwickelt haben.

Was aber ist eigentlich Magie; was verraten unsere Vorstellungen davon über unser Selbstbild, unserer Ängste und Wünsche? Welche Entwicklungen haben die Ideen der magischen "Künste" und die Erzählmotive über die Jahrhunderte in der Literatur genommen und in welchem Kontext sind sie zu betrachten? Lässt sich von einem "Imagewandel" sprechen - von der gefürchteten Macht zur unterhaltsamen und romantischen Sehnsucht? Und was unterscheidet den mittelalterlichen Magier von der Hexe, dem Schamanen, dem Zauberlehrling?

Christa Tuczay, Professorin für ältere deutsche Sprache und Literatur am Institut für Germanistik der Universität Wien, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Magie, Kulturkunde und Erzählforschung. 2015 hat sie Kulturgeschichte der Geister und Dämonen von der Antike bis zur Gegenwart publiziert.

Mit Gastgeberin Barbara Zeithammer begibt sie sich auf eine zauberhafte Spurensuche durch die (Literatur-)Geschichte und spricht über die "Magie der Worte" - die Zauberworte der heutigen Zeit und jene, die verboten sind. Vor wenigen Tagen hat die US-amerikanische Regierung der US-Seuchenbehörde vorgeschrieben, in bestimmten Dokumenten sieben Wörter nicht mehr verwenden zu dürfen: "verwundbar" und "Diversität" sind zwei davon.

Die Hörerinnen und Hörer von Punkt eins sind herzlich eingeladen, sich an der Sendung zu beteiligen: unter der Nummer 0800 22 69 79 wie immer kostenlos aus ganz Österreich oder per Mail an: punkteins(at)orf.at

Service

Bücher:

Christa Agnes Tuczay: Geister, Dämonen - Phantasmen: Eine Kulturgeschichte. Marixwissen, 2015

Christa Agnes Tuczay: Magie und Magier im Mittelalter. Deutscher Taschenbuch Verlag, 2003

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Edward MacDowell
Titel: Hexentanz (Witches' Dance) Op.17 No.2 (Musik tw unterlegt)
Orchester: National Symphonie Orchestra of Ireland
Leitung: Arthur Fagen
Länge: 03:02 min
Label: Naxos - 8.559049

Urheber/Urheberin: Stevie Wonder
Titel: Superstition (Musik tw unterlegt)
Ausführender/Ausführende: Adam Rafferty
Länge: 01:53 min

Komponist/Komponistin: György Ligeti
* Nr.10 Der Zauberlehrling (1994). Prestissimo, staccatissimo, leggierissimo (00:02:14)
Titel: ETUDES POUR PIANO - Deuxieme Livre / Etüden für Klavier - 2.Band Nr.7 - 14

Musik tw unterlegt
Solist/Solistin: Pierre Laurent Aimard /Klavier
Länge: 01:08 min
Label: Sony Classical SK62308

Komponist/Komponistin: Richard Rodgers
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Lorenz Hart
Titel: Bewitched, bothered and bewildered/instr. / aus dem Musical "Pal Joey" (Musik tw unterlegt)
Solist/Solistin: Andre Previn /Piano
Länge: 02:03 min
Label: Emarcy/Universal 1729831

weiteren Inhalt einblenden