Maskottchen

ÖJRK/NADJA MEISTER

Kinder und Jugendliche mit kranken Eltern

Wir sind für Dich da! - Die Radiodoktor-Serie über bemerkenswerte österreichische Gesundheitsinitiativen Teil 1

Wir wollen Ihnen in den kommenden zwei Wochen einige bemerkenswerte österreichische Gesundheitsinitiativen vorstellen. Es geht unter anderem um das Patientinnenhilfsteam in der Wiener Rudolfstiftung, bei dem 60 ehrenamtliche Personen die Patientinnen und Patienten betreuen. Und dann um das preisgekrönte Projekt "MiMi - Mit MigrantInnen für MigrantInnen". Hier stehen Personen mit Migrationshintergrund anderen Menschen ihres Kulturkreises als "GesundheitslotsInnen" zur Seite. Die Organisationen, über die wir heute berichten, engagieren sich ebenfalls für junge Menschen. Zum einen die superhands - eine Initiative der Johanniter. Sie unterstützen Kinder und Jugendliche, die Angehörige pflegen, zum Beispiel die Mutter, den Vater oder die Großeltern. In Österreich sind rund 43.000 Kinder und Jugendliche so genannte "Young Carers". Das Angebot der Internetplattform superhands ist breit: Junge Menschen können direkt Rat bei Pflegeexpertinnen via Telefon oder E-Mail erhalten. Bei Bedarf werden sie bei der Pflege ihrer Angehörigen direkt vor Ort unterstützt. Und auf der Website finden die Betroffenen kindgerecht aufbereitete Informationen zu verschiedenen Krankheiten sowie Erste-Hilfe- und Pflegevideos. Natürlich wollen Kinder auch Freizeit haben und Urlaub machen. Für die jungen PflegerInnen bietet das Österreichische Jugendrotkreuz seit einigen Jahren das "Juniorcamp" an, eine zweiwöchige Auszeit mit einem umfangreichen Freizeitangebot (nächsten Juli wieder in Ankaran in Slowenien). Im September startete das Jugendrotkreuz in Wien außerdem einen "Young Carers"-Club. Alle zwei Wochen können sich pflegende Jugendliche hier treffen und gemeinsam Spaß haben, und - wenn sie wollen - auch über ihre Probleme sprechen. Kinder, die einen psychisch erkrankten Elternteil haben, werden wiederum vom Verein Kipke unterstützt. In Beratungsgesprächen mit Eltern und Kindern versucht man, das Schweigen über die Krankheit zu brechen, bzw. Schuldgefühle und Ängste zu überwinden.

Eine Sendung von Nora Kirchschlager.
Redaktion: Christoph Leprich

Service

DGKS Anneliese Gottwald
Pflegedienstleiterin Johanniter Wien, Niederösterreich
"Erfinderin" der superhands
Ignaz-Köck-Str. 221210 Wien
Tel: +43/1/470 70 30/5778
Superhands

Mag.a Claudia Desbalmes
Kommunikation und Marketing superhands
Ignaz-Köck-Straße 22
1210 Wien
T +43/1/4707030/5715
E-Mail
Superhands

Katharina Wagner
Sekretariat / Aus-, Fort- und Weiterbildung / Sommercamps
Österreichisches Jugendrotkreuz
+43/1/589 00-173
E-Mail
Generalsekretariat ÖJRK

Bernhard Skoda
51 Jahre, von Schizophrenie betroffen
war viele Jahre alleinerziehender Vater eines Sohnes
Alle Details zu der von ihm mitgestalteten Radiosendung

Dr.in Sabine Röckel
Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie
Beraterin bei Kipke
Psychosoziale Zentren GmbH
Donaustraße 4
2000 Stockerau
0664/2355624
E-Mail
Psychosoziale Zentren GmbH

Studie Kinder und Jugendliche als pflegende Angehörige
superhands
Kipke
Juniorcamp
Young Carers Club
Young Carers Infobox für LehrerInnen
Interessensgemeinschaft pflegender Angehöriger (hier sind weitere Hilfsorganisationen aufgelistet)
Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter
Finanzielle Unterstützung für pflegende Angehörige

Sigrun Eder, Petra Rebhandl-Schartner, Evi Gasser, "Annikas andere Welt - Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern", edition riedenburg 2013

Schirin Homeier, "Sonnige Traurigtage: Illustriertes Kinderfachbuch für Kinder psychisch kranker Eltern und deren Bezugspersonen", Mabuse-Verlag 2006

Eva Brockmann, Albert Lenz, "Schüler mit psychisch kranken Eltern: Auswirkungen und Unterstützungsmöglichkeiten im schulischen Kontext", Vandenhoeck & Ruprecht 2016

Sendereihe