Fertiggerichte, Bio, Tesla

Frisch zubereitete Speisen als Teil eines gesunden Lebensstils +++ Weltgrößte Bio- und Naturwaren-Messe +++ Elektroauto als Weltraum-Objekt

Studie zu Fertiggerichten & Krebsrisiko

Fertiggerichte könnten möglicherweise Krebs mitverursachen - eine französische Studie mit dieser These geht derzeit durch die Medien. Wenn Menschen häufig zu industriell gefertigten Speisen greifen, steige das Krebsrisiko, so die im angesehenen "British Medical Journal" veröffentlichte Studie. Doch die Aussagen sind umstritten.
Gestaltung: Elke Ziegler
Mit: Karl-Heinz Wagner, Ernährungswissenschafter Universität Wien


Weltgrößte Bio- und Naturwaren-Messe

Die Bio-Branche wächst in vielen Staaten wächst - so auch in Österreich: laut Bio Austria kommen pro Tag fünf neue Bio-Betriebe dazu (die Zahlen stammen von der Jahresbilanz im Herbst). Obst, Gemüse, Fleisch - viel wird exportiert, aber auch hierzulande wird immer mehr Bio gekauft: bei Eiern, Rindfleisch, Milch jeweils circa 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Laut Agrarmarkt Austria beträgt der Bio-Marktanteil im Lebensmittel-Einzelhandel 7 Prozent (gemessen am Einkaufswert).
Derzeit findet die weltgrößte Messe für Naturkost und Naturwaren in Nürnberg statt: die "Biofach".
Gestaltung: Eleonore Birkenstock


Elektroauto als Weltraum-Objekt

Es gibt ein neues, offizielles Objekt im Weltraum: das Tesla-Elektroauto, das vor einer Woche beim Testflug der neuen, extra-starken Trägerrakete der Firma SpaceX ins All gehievt worden ist. Dieses Auto war eigentlich ein PR-Gag rund um den Testflug - nun listet es die US-Weltraumagentur NASA als "Objekt in unserem Sonnensystem". Eine Liste, die vom Jet Propulsion Laboratory geführt wird. Wenn Sie nachprüfen wollen, wo das rote Auto gerade unterwegs ist: hier ist der Link


Redaktion: Barbara Riedl-Daser


Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe