Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • USA: Polizeiversagen bei Schulmassaker

    Nach dem Schulmassaker von Parkland im US-Bundesstaat Florida ist eine Polizei-Panne bekannt geworden. Ein bewaffneter Beamter, der zur Bewachung der Schule abgestellt war, wusste von der Schießerei, hatte das Gebäude aber nicht betreten. Bei einem Amoklauf vergangene Woche wurden 17 Schüler und Lehrer ermordet.

  • Wall Street macht Druck auf Waffenlobby

    Es gibt sie, die Stimmen in den USA, die über eine Verschärfung der Waffengesetze im Land diskutieren. Und sie bekommen Unterstützung von ungewöhnlicher Seite: Auch die Finanzwirtschaft übt Druck auf die Waffenindustrie aus.

  • Syrien: Keine Einigung im Sicherheitsrat

    Keine Waffenruhe für Ost-Ghuta - eine Sondersitzung des UNO-Sicherheitsrats ist ohne Einigung zu Ende gegangen.
    Der Vorschlag einer 30-tägigen Waffenruhe, eingebracht von Schweden und Kuwait, fand keine Zustimmung Russlands. Diese Resolution sei unrealistisch, so Russland, das eigene Vorschläge einbrachte. Über sie soll heute diskutiert werden.

  • Bosnien als Ausweichroute für Flüchtlinge

    In Bosnien und Herzegowina wird ein starker Anstieg illegaler Migranten verzeichnet. Die absoluten Zahlen sind zwar noch sehr klein, die Zunahme ist aber deutlich: Waren es 2016 noch 100 Personen, so waren es im Vorjahr bereits mehr als 700 und in den ersten beiden Monaten dieses Jahres bereits mehr als 300. Ein Grund für den Anstieg ist die Schließung der traditionellen Balkan-Route im März 2016, ein weiterer die Tatsache, dass in Griechenland etwa 60.000 Migranten festsitzen sollen, die mit Hilfe von Schleppern versuchen, nach Norden zu kommen, um Österreich, Deutschland und andere Zielländer zu erreichen.

  • EU: Ringen um Budget nach Brexit

    Zwei Themen dominieren heute das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel, bei dem Sebastian Kurz erstmals als Bundeskanzler dabei sein wird. Debattiert wird um einen Spitzenposten - den des künftigen Kommissionspräsidenten. Vor allem aber geht es um Geld: Nach dem Austritt Großbritanniens geht ein zahlungskräftiges Mitglied verloren, im EU-Haushaltstopf fehlen dann jährlich bis zu 14 Milliarden Euro. Fraglich ist, ob die verbleibenden EU-Staaten ihre Beiträge erhöhen, um das Loch zu stopfen.

  • Krypto-Währungen: Löger will Transparenz

    Seit dem jüngsten mutmaßlichen Bitcoin-Betrugsfall werden die Rufe nach einer Regulierung der Krypto-Währungen immer lauter. Nun will Finanzminister Hartwig Löger einen rechtlichen Rahmen für den Handel mit Bitcoin und Co schaffen. Seinen Vorschlag will Löger heute auf europäischer Ebene mit Eurogruppenchef Mario Centeno abstimmen.

  • Kritik an VfGH-Hearings

    In der Hofburg werden heute die neue Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes, Brigitte Bierlein, und ihr Stellvertreter Christoph Grabenwarter von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt. Gleichzeitig finden in Nationalrat und Bundesrat die Hearings für die zwei noch vakanten Posten am VfGH statt. An diesen Hearings hat es im Vorfeld Kritik aus den Reihen der Opposition gegeben.

  • Olympia - die letzten Medaillen-Chancen

    Am Sonntag gehen die Olympischen Spiele in Südkorea zu Ende - bisher hat Österreich 13 Medaillen geholt - fünfmal Gold, zweimal Silber und sechsmal Bronze. Und auch in den letzten Tagen gibt es noch Chancen auf weitere Medaillen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe