ARIEL, Neurowissenschaft, Museumsfund

Wiener Astrophysik bei neuer Exoplaneten-Mission +++ Epilepsie-Anfälle hörbar gemacht +++ Dino-Rätsel dank NHM gelöst

Wiener Astrophysik bei Exoplaneten-Mission ARIEL

Nach fernen Planeten suchen - dazu startet die Europäische Weltraumagentur ESA 2028 ein neues Weltraumobservatorium - rund 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt; "ARIEL" heißt das Projekt. Mit dabei ist Österreich! Genauer: das Institut für Astrophysik der Universität Wien, wie dieses heute meldet. Vier Jahre lang sollen 1.000 Planeten beobachtet werden. Am Projekt "Ariel" sind 60 Institute aus 15 ESA-Mitgliedsstaaten beteiligt.
Mit: Theresa Lüftinger, Institut für Astrophysik, Universität Wien


Epilepsie-Anfälle hörbar gemacht

Nicht jeder epileptische Anfall führt zu krampfartigen Zuckungen. Manchmal bleibt es fast unbemerkt für die Umgebung, ist aber genauso gefährlich. US-Forscher haben deshalb ein Gerät entwickelt, das epileptische Anfälle hörbar macht.
Gestaltung: Lukas Wieselberg
Mit: Josef Parvizi, Neurologe/ Universität Stanford

Foto: Wie das Gerät aussieht, sehen Sie auf science.ORF.at.


Dino-Rätsel dank NHM gelöst

Vor 60 Jahren sind in Afrika neben den Spuren von Dinosauriern auch solche von uralten Säugetieren entdeckt worden, sogenannten Dicynodonten. Ob sie wirklich parallel gelebt haben, war lange umstritten - jetzt konnte das aber mit Hilfe der Sammlung im Naturhistorischen Museum Wien bestätigt werden. Fotos und ein Video auf science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe