Cellokörper

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Chronistin der Moderne

Herstory - die erste promovierte Musikwissenschafterin Österreichs, Elsa Bienenfeld. Gestaltung: Irene Suchy

Sie kommentierte das österreichische Theater- und Musikleben in mehr als 1.000 Feuilletons, sie war Schülerin und Förderin Schönbergs, setzte sich für Furtwängler ein, sie machte Musikpolitik und schrieb Musikgeschichte.

Sie war nicht nur die erste promovierte Musikwissenschafterin Wiens, sondern auch die erste Frau, die Kulturkritiken in eigenem Namen publizierte. Sie war von Anfang an eine genaue Beobachterin, setzte sich für Frauen sowie für ihre Zeit, die Wiener Moderne, ein. Vor allem war ihr daran gelegen, dass die zeitgenössischen Komponisten fair beurteilt wurden. Elsa Bienenfeld kam 1877 als ältestes von vier Kindern des Ehepaares Dr. Heinrich Leo Bienenfeld, k. u. k. Hof- u. Gerichts-Advocat, zur Welt. Ihre Mutter stammte aus einer bekannten Rabbinerfamilie. Sie maturierte als Externistin 1898 am Akademischen Gymnasium und studierte anschließend an der Wiener Universität zunächst naturwissenschaftliche Fächer. Das Fach Musikwissenschaft musste erst begründet werden.

Sie hielt Vorträge im Wiener Volksbildungsverein bzw. der Wiener Urania von 1906/07 bis 1917/18 ("Die moderne Oper nach Richard Wagner"), auch im Radio. Sie beschrieb die Ur- und Erstaufführungen ihrer Zeit (R. Strauss "Die Frau ohne Schatten"), verfasste Essays über die Taubheit von Komponisten und übersetzte Texte von polnischen Volksliedern ins Deutsche.

Nach Hitlers Einmarsch in Österreich im März 1938 wurde im "Verzeichnis über das Vermögen von Juden" nach dem Stand von 27. April 1938 ihr Beruf als "Redacteurin in Pension" angeführt. Um die sogenannte Reichsfluchtsteuer gering zu halten, stellt sie im Dezember 1938 bezüglich einer Veränderung an die Vermögensverkehrstelle den Antrag, "die in meinem Verzeichnis vom 27. April 1938 angeführten Ansprüche an die Versicherungsanstalt der Presse, Wien bei Berechnung meines Vermögens nicht in Ansatz zu bringen." Im Oktober 1939 wurde sie wegen eines Devisenvergehens inhaftiert und wegen Geistesschwäche "beschränkt entmündigt". Aus einer Sammelwohnung in Wien I, Dominikanerbastei 22 wird sie 1942 nach Maly Trostinec deportiert und dort ermordet.

Opus dokumentiert Elsa Bienenfelds Weg aus einer intellektuellen Familie, von ihren Schul- und Universitätsbesuchen zur ihren Wirkungsstätten der Zeitungen wie der Schwarzwaldschule bis zum Ende in Weißrussland.

In der "BiografiA"-Reihe, herausgegeben von Ilse Korotin, ist nun erstmals ihre Lebensgeschichte erschienen, verfasst von Eva Taudes.
Ihre Texte liest Andrea Eckert.

Service

Eva Taudes, "Wien wird so unerträglich kleinstädtisch“, Elsa Bienenfeld (1877-1942),
Werdegang und Wirken im kulturellen Wien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, edition praesens 2018.

Playlist

Komponist/Komponistin: Johann Stadlmayr
Album: JOHANN STADLMAYR - SAKRALWERKE
Titel: Missa concertata Nr. 3 (Innsbruck 1642) für 2 vier- und fünfstimmig gemischte Chöre, 5 Solisten, 2 Zinken, 2 Violinen, 3 Posaunen, 3 Gamben und Basso continuo
* 13. Kyrie (00:01:44)
* 14. Gloria (00:03:35)
Solist/Solistin: Akiko Nakajima /Sopran
Solist/Solistin: Ingrid Kertesi /Sopran
Solist/Solistin: Marc Tucker /Tenor
Solist/Solistin: Peter Jelosits /Tenor
Solist/Solistin: Wolf Matthias Friedrich /Baß
Chor: Kammerchor Collegium Vocale Innsbruck
Chor: Vocapella Innsbruck
Ausführender/Ausführende: Concerto Palatino
Ausführender/Ausführende: Banchetto Musicale
Solist/Solistin: Peter Szüts /Violine
Solist/Solistin: Laszlo Paulik /Violine
Solist/Solistin: Michael Biehl /Orgelpositiv
Solist/Solistin: Wolfgang Praxmarer /Theorbe
Leitung: Bernhard Sieberer
Länge: 05:21 min
Label: Inst. für Musikforschung Innsbruck

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart
Bearbeiter/Bearbeiterin: Joseph Joachim
Titel: Konzert für Violine und Orchester Nr.5 in A-Dur KV 219
* Rondeau. Tempo di Menuetto - 3.Satz (00:08:59)
Violinkonzert
Solist/Solistin: Erica Morini /Violine
Orchester: Orchestre National de la RTF
Leitung: George Szell
Länge: 09:42 min
Label: Sony SMK 68446

Komponist/Komponistin: Arnold Schönberg/1874 - 1951
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Albert Giraud/1860 - 1929
Gesamttitel: PIERROT LUNAIRE op.21 / Dreimal sieben Gedichte aus Albert Girauds "Pierrot lunaire" / Ausschnitte aus dem 3.Teil
Titel: Serenade (3.Teil / Nr.19) (00:02:25)
Solist/Solistin: Marianne Pousseur /Sprecherin
Ausführende: Ensemble Musique Oblique
Ausführender/Ausführende: Pierre Andre Valade /Flöte
Ausführender/Ausführende: Alice Ader /Klavier
Ausführender/Ausführende: Remi Lerner /Klarinette
Ausführender/Ausführende: Elisabeth Glab /Violine, Viola
Ausführender/Ausführende: Isabelle Veyrier /Violoncello
Leitung: Philippe Herreweghe
Länge: 02:25 min
Label: harmonia mundi SP 033 (2 CD-Bo

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Album: EDITION FESTSPIEL DOKUMENTE SALZBURG / 1956-1973 : GROSSE VIOLINISTEN
* Rondeau. Tempo di Menuetto - 3.Satz (9.00 + APPL.= 9.32; GZ OHNE APPLAUS) (00:09:00)
Titel: Konzert für Violine und Orchester in A-Dur KV 219
Violinkonzert
Untertitel: 3.AUGUST 1959 : 3.ORCHESTERKONZERT
Solist/Solistin: Erica Morini /Violine
Orchester: Orchestre National de la RTF
Leitung: George Szell
Länge: 09:36 min
Label: Orfeo C 713062 I (2 CD) Mono

Komponist/Komponistin: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Album: EDITION FESTSPIEL DOKUMENTE SALZBURG / 1956-1973 : GROSSE VIOLINISTEN
* Adagio - 2.Satz (0.06 Pause) (00:10:25)
Titel: Konzert für Violine und Orchester in A-Dur KV 219
Violinkonzert
Untertitel: 3.AUGUST 1959 : 3.ORCHESTERKONZERT
Solist/Solistin: Erica Morini /Violine
Orchester: Orchestre National de la RTF
Leitung: George Szell
Länge: 10:31 min
Label: Orfeo C 713062 I (2 CD) Mono

Komponist/Komponistin: Giacomo Puccini/1858 - 1924
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Luigi Illica/1857 - 1919
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Giuseppe Giacosa/1847 - 1906
Gesamttitel: TOSCA / Oper in 3 Akten / Gesamtaufnahme / 1.Akt
Titel: 5. Mario Mario / Tosca, Cavaradossi, Angelotti (00:02:45)
1.AKT (00:40:58)
Leitung: Alexander Rahbari
Orchester: Orquesta Sinfonica de Barcelona i Nacional de Catalunya
Solist/Solistin: Miriam Gauci /Tosca, berühmte Sängerin, Sopran
Solist/Solistin: Giacomo Aragall /Cavaradossi, Maler, Tenor
Solist/Solistin: Vicente Sardinero /Scarpia, Chef der Polizei, Bariton
Solist/Solistin: Estefano Palatchi /Angelotti, einstiger Konsul, Baß
Solist/Solistin: Jose Ruiz /Spoletta, Agent der Polizei, Tenor
Solist/Solistin: Manuel Garrido /Sciarrone, Gendarm, Baß
Solist/Solistin: Enric Serra /Mesner, Baß
Solist/Solistin: Felix Serraclara /Ein Schließer, Baß
Solist/Solistin: David Sanchez /Ein Hirte, Knabenstimme
Chor: Coral Carmina
Choreinstudierung: P. Vila
Chor: Coral Polifonica de Puig Reig
Choreinstudierung: R. Noguera
Chor: Coral Infantil Escola Pia Balmes
Choreinstudierung: M. Barrera
Länge: 03:00 min
Label: Koch Discover international DI

Komponist/Komponistin: Karl Weigl/1881 - 1949
Album: KARL WEIGL: SYMPHONIE NR. 6 - OLD VIENNA
Titel: Old Vienna - für Orchester
Das alte Wien, Alt Wien
Orchester: Rundfunk Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Alun Francis
Länge: 20:19 min
Label: BIS CD 1167

Komponist/Komponistin: Ernst Krenek/1900 - 1991
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Ernst Krenek/1900 - 1991
Titel: JONNY SPIELT AUF / Oper original in 2 Teilen, hier in Kurzfassung nach den Wünschen des Komponisten, aufgenommen 1964 in Wien
Titel: 16. Die Stunde schlägt der alten Zeit, die neue Zeit bricht jetzt an. Versäumt den Anschluß nicht...So hat uns Jonny aufgespielt zum Tanz / Chor, Anita, Yvonne, Max Daniello, Hoteldirektor, Manager, 2 Polizisten (00:03:18)
11.SZENE: BAHNHOFSPERRON (GEKÜRZT)
Leitung: Heinrich Hollreiser
Orchester: Orchester der Wiener Volksoper
Solist/Solistin: William Blankenship /Der Komponist Max, Tenor
Solist/Solistin: Evelyn Lear /Die Sängerin Anita, Sopran
Solist/Solistin: Gerd Feldhoff /Der Neger Jonny, ein Jazzband Geiger, Bariton
Solist/Solistin: Thomas Stewart /Der Violinvirtuose Daniello, Bariton
Solist/Solistin: Lucia Popp /das Stubenmädchen Yvonne, Sopran
Solist/Solistin: Kurt Equiluz /Der Hoteldirektor, Tenor
Solist/Solistin: Leo Heppe /Der Manager, Baß
Solist/Solistin: Rudolf Sykora /Ein Bahnangestellter, Tenor
Solist/Solistin: Anton Wendler /Erster Polizist, Tenor
Solist/Solistin: Hans Handlos /Zweiter Polizist, Bariton
Chor: Akademie Kammerchor
Choreinstudierung: Roman Zeilinger
Länge: 03:18 min
Label: Amadeo Nostalgie CD 4727572 (1

Komponist/Komponistin: Robert Fuchs
Album: KLARINETTENQUINTETTE VON JOHANNES BRAHMS UND ROBERT FUCHS
* Allegretto grazioso - 4.Satz (00:08:15)
Titel: Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello in Es-Dur
Klarinettenquintett
Solist/Solistin: Sebastian Manz /Klarinette
Ausführende: The Danish String Quartett
Ausführender/Ausführende: Rune Tonsgaard Sørensen /Violine
Ausführender/Ausführende: Frederik Øland /Violine
Ausführender/Ausführende: Asbjørn Nørgaard /Viola
Ausführender/Ausführende: Fredrik Schøyen Sjölin /Violoncello
Länge: 08:24 min
Label: Avi Music 85533008

Komponist/Komponistin: Egon Wellesz/1885 - 1974
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Egon Wellesz/1885 - 1974
Vorlage: Euripides/um 480 - 406 v.Chr.
Gesamttitel: DIE BAKCHANTINNEN / Oper in 2 Akten frei nach der Tragödie "Bakchai" von Euripides / Gesamtaufnahme von 1999 / 2.Akt
Titel: 1. Zwischenspiel (00:02:28)
2.AKT (00:41:41)
Leitung: Gerd Albrecht
Orchester: Deutsches Symphonieorchester Berlin
Solist/Solistin: Thomas Mohr /Dionysos, Sohn der Semele, Bariton
Solist/Solistin: Michael Burt /Teiresias, der Seher, Baß
Solist/Solistin: Harald Stamm /Kadmos, der alte König von Theben, Baß
Solist/Solistin: Roberta Alexander /Agave, Tochter d.Kadmos, Mutter d.Pentheus, Sopran
Solist/Solistin: Claudia Barainsky /Ino, Tochter des Kadmos, Sopran
Solist/Solistin: Michelle Breed /Panthea, Tochter des Kadmos, Sopran
Solist/Solistin: Hans Aschenbach /Pentheus, König von Theben, Sohn d.Agave, Tenor
Solist/Solistin: Jörg Gottschick /Diener des Pentheus, Bariton
Chor: Rundfunkchor Berlin
Ausführender/Ausführende: Simon Halsey /seit 2001 Chorleiter >
Choreinstudierung: Sören Eckhoff
Länge: 02:28 min
Label: Orfeo Musica Rediviva C 136012

Komponist/Komponistin: Johann Stadlmayr/1575 - 1648
Album: JOHANN STADLMAYR - SAKRALWERKE
Titel: Missa concertata Nr. 3 (Innsbruck 1642) für 2 vier- und fünfstimmig gemischte Chöre, 5 Solisten, 2 Zinken, 2 Violinen, 3 Posaunen, 3 Gamben und Basso continuo
* 13. Kyrie (00:01:44)
* 14. Gloria (00:03:35)
Solist/Solistin: Akiko Nakajima /Sopran
Solist/Solistin: Ingrid Kertesi /Sopran
Solist/Solistin: Marc Tucker /Tenor
Solist/Solistin: Peter Jelosits /Tenor
Solist/Solistin: Wolf Matthias Friedrich /Baß
Chor: Kammerchor Collegium Vocale Innsbruck
Chor: Vocapella Innsbruck
Ausführender/Ausführende: Concerto Palatino
Ausführender/Ausführende: Banchetto Musicale
Solist/Solistin: Peter Szüts /Violine
Solist/Solistin: Laszlo Paulik /Violine
Solist/Solistin: Michael Biehl /Orgelpositiv
Solist/Solistin: Wolfgang Praxmarer /Theorbe
Leitung: Bernhard Sieberer
Länge: 05:21 min
Label: Inst. für Musikforschung Innsb

Komponist/Komponistin: Arnold Schönberg/1874 - 1951
Bearbeiter/Bearbeiterin: Felix Greissle /Arrangement/1899 - 1982
Titel: Fünf Stücke für Orchester op.16 / Bearbeitung für Kammerorchester
* Nr.4 Peripetie (00:01:58)
Ausführende: Schönberg Ensemble
Leitung: Reinbert de Leeuw
Länge: 02:00 min
Label: Koch Schwann 311990 H1

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht