Mariss Jansons

BR/MEISEL

Philharmonische Entdeckungsreisen mit Mariss Jansons

Wiener Philharmoniker, Dirigent: Mariss Jansons.
Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Sz 106 (Übertragung aus dem Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Michael Köppel.

Mariss Jansons und die Wiener Philharmoniker: Diese künstlerische Partnerschaft erstreckt sich nun schon über mehr als ein Vierteljahrhundert. Im April 1992 hat Jansons die Wiener Philharmoniker zum ersten Mal dirigiert. Und diese erste Begegnung setzte eine gemeinsame Entwicklung in Gang. Seither war Jansons 110-mal bei den Philharmonikern zu Gast. Dreimal hat er das traditionsreiche Neujahrskonzert geleitet. Und im Rahmen der vergangenen Salzburger Festspiele hat er als Operndirigent bei diesem Orchester debütiert. Es ist daher höchst erfreulich, aber eigentlich nicht überraschend, dass die Wiener Philharmoniker ihn am 5. Juni dieses Jahres zum Ehrenmitglied ernannt haben.

Jansons ist eine außergewöhnliche Musikerpersönlichkeit. Es gelingt ihm in besonderem Maß, seine im besten Sinn kapellmeisterliche Strenge, Akribie und die Liebe zum Detail mit gestalterischer Fantasie und menschlicher Wärme in Einklang zu bringen. Er dirigiert diesmal das gleiche Programm wie im April 1992, und man kann sicher sein, dass sich seine Werkkenntnis seither noch vertieft hat und dass heute manches anders klingt als vor vielen Jahren.
(G.Solder)

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, wenn Sie Ö1 unter "OE1DD" über einen digitalen Satelliten-Receiver und eine mehrkanalfähige Audioanlage hören.

Playlist

Komponist/Komponistin: BÉLA BARTÓK/1881-1945
Titel: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Sz 106

* Andante tranquillo - 1.Satz
* Allegro - 2.Satz
* Adagio - 3.Satz
* Allegro molto - 4.Satz
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Mariss Jansons
Länge: 34:49 min
Label: UE/Leihmat.

Sendereihe