Expansion, Verzerrung und Auslöschung (1)

Rückschau auf die Wittener Tage für neue Kammermusik 2018. Gestaltung: Reinhard Kager

Die österreichische Präsenz bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik hätte kaum größer sein können als Ende April dieses Jahres. Gleich am Eröffnungsabend stand eine poetisch anmutende "Blumenwiese 1-3" von Georg Friedrich Haas auf dem Programm. Tags darauf folgt mit dem Klavier-Duo "Im Lichte II" von Johannes Maria Staud ein weiteres Werk eines Österreichers.

Gleich drei Mal spielte das Klangforum Wien an den drei Tagen des WDR-Festivals an der Ruhr, und der Kontrabassist des Ensembles, Uli Fussenegger, schuf mit "Synthetic Skin" ein improvisatorisches Stück mit verzerrt und übereinander geschichtet ertönender Tonbandmusik. Das Zentrum dieser Wittener Tage bildete aber der elsässische Komponist Mark Andre, der als diesjähriger Composer in Residence gleich mit fünf Stücken präsent war.

Mit Nachdruck verweisen seine sensiblen Werke, dass Intensität keine Frage der Lautstärke ist, auch wenn die Töne beinahe verlöschen. Weitere interessante Uraufführungen stammen u .a. auch von Franck Bedrossian, Ricardo Eizirik, Liza Lim, Elena Mendoza, Agata Zubel und Karola Bauckholt.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Georg Friedrich Haas
Titel: Blumenwiese 1-3 für Saxophon, Klavier und Schlagwerk (2017-18, UA)
(Wittener Tage für neue Kammermusik 2018, 27.4.2018)
Ausführende: Trio accanto
Länge: 14:55 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Mark Andre
Titel: ... hin ... für Harfe und Kammerorchester (2017-18, UA)
(Wittener Tage für neue Kammermusik 2018, 29.4.2018)
Solist/Solistin: Andreas Mildner/Harfe
Orchester: WDR-Sinfonieorchester
Leitung: Mariano Chiacchiarrini
Länge: 22:05 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Johannes Maria Staud
Titel: Im Lichte II für zwei Klaviere (2018, UA)
(Wittener Tage für neue Kammermusik 2018, 28.4.2018)
Solist/Solistin: Andreas Grau/Klavier
Solist/Solistin: Götz Schumancher/Klavier
Länge: 10:22 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden