Jean -Claude Juncker, Shinzo Abe und Donald Tusk

APA/AFP/POOL/Koji Sasahara

Freihandelsabkommen: Nach CETA kommt JEFTA

Tiroler Speck, japanische Autos - und eine Gefahr für europäische Standards?
Gäste: Éva Dessewffy, Referentin in der Abteilung EU und Internationales der AK Wien; Michael Löwy, Bereichsleiter Internationale Beziehungen der Industriellenvereinigung.
Moderation: Johann Kneihs.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Gestern wurde in Tokio das bisher größte bilaterale Handelsabkommen der EU unterzeichnet: JEFTA wird die größte Wirtschaftszone der Welt schaffen. Die drittstärkste Volkswirtschaft Japan und die Europäische Union erbringen gemeinsam etwa ein Drittel der globalen Wirtschaftsleistung und etwa 40% des weltweiten Handels.

Während die Vereinigten Staaten unter Präsident Donald Trump auf Abschottung und Strafzölle setzen, soll der Vertrag der EU mit Japan ein deutliches Signal für Zusammenarbeit statt Protektionismus senden, so die Europäische Kommission. Mit dem Abkommen wird Japan die Zölle auf praktisch alle europäischen Ausfuhren abschaffen, darunter Lebensmittel, aber auch Dienstleistungen aus Europa.

Es gibt auch Bedenken: So wird befürchtet, dass Japan sich mit niedrigeren Standards etwa bei gentechnisch veränderten Lebensmitteln oder im Arbeitsrecht durchsetzen könnte. Wie bei den Abkommen TTIP und CETA wird auch kritisiert, dass die vorgesehene Regulierungszusammenarbeit ohne Befassung der Parlamente demokratische Prozesse untergräbt.

Éva Dessewffy, Expertin für Handelspolitik bei der Arbeiterkammer, und Michael Löwy, Bereichsleiter für internationale Beziehungen in der Industriellenvereinigung, diskutieren mit Johann Kneihs und den HörerInnen über den Vertrag mit Japan und prinzipielle Vorteile und Gefahren von Freihandelsabkommen. Reden Sie mit: Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Service

Information der EU-Kommission über JEFTA
Stellungnahme der Industriellenvereinigung zu JEFTA
Stellungnahme der AK zu JEFTA
Bündnis Anders handeln - Globalisierung gerecht gestalten

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Jun Miyake
Titel: Le mec dans un train
Album: Stolen from Strangers
Solist/Solistin: Jun Miyake
Ausführende: Bulgarian symphonic Orchestra
Leitung: Deyan Pavlov
Länge: 03:17 min
Label: Enja-yellowbird yeb-7706-2 2008

Komponist/Komponistin: Joseph Haydn
Titel: Quartett für Streicher in Es-Dur op.50 Nr.3 Hob.III/46
* Finale. Presto - 4.Satz (00:03:30)
Populartitel: Preußische Quartette
Streichquartett
Ausführende: Tokyo String Quartet
Ausführender/Ausführende: Koichiro Harada /Violine
Ausführender/Ausführende: Yoshiko Nakura /Violine
Ausführender/Ausführende: Kazuhide Isomura /Viola
Ausführender/Ausführende: Sadao Harada /Violoncello
Länge: 03:27 min
Label: DG 4235102

Komponist/Komponistin: Mack David
Komponist/Komponistin: Al Hoffman
Komponist/Komponistin: Jerry Livingston
Album: LOST MEMORY THEATRE ACT-1
Titel: A dream is a wish your heart makes / aus dem Film "Cinderella"
Solist/Solistin: Jun Miyake /Trompete, Samples
Ausführender/Ausführende: David Byrne /Gesang
Ausführender/Ausführende: Manuel Marches /Bass
Ausführender/Ausführende: Masahiro Itami /Gitarren
Ausführender/Ausführende: Nicolas Montazaud /Drums
Ausführender/Ausführende: Dairo Miyamoto /Flöten
Ausführender/Ausführende: Daniel Zimmermann /Posaunen
Ausführender/Ausführende: Mathilde Fèvre /Hörner
Ausführender/Ausführende: Ayako Tanaka /Violinen
Ausführender/Ausführende: Vincent Segal /Violoncelli
Länge: 01:35 min
Label: Yellowbird Records YEB77362

weiteren Inhalt einblenden