Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Zimbabwe: Mugabes Partei in Führung

    Die Ära Mugabe ist vorbei - nicht aber die seiner Partei, der Zanu PF. Unvollständige Resultate der Wahl in Zimbabwe sehen die Regierungspartei nach den Parlamentswahlen in Führung. Und auch den Präsidenten dürfte weiterhin die Zanu PF stellen. Emerson Mnangagwa sieht sich als Sieger der Wahl. Er muss aber gleichzeitig zu Ruhe aufrufen. Denn die Opposition sieht Wahlmanipulation. Der umstrittene Wahlausgang hat bereits zu Zusammenstößen geführt und mindestens ein Todesopfer gefordert.

  • Mexiko: sämtliche Insassen überleben Flugzeugabsturz

    In Mexiko ist heute von einem Wunder die Rede. Ein Flugzeug stirbt ab und alle 103 Passagiere an Bord überleben. Das Flugzeug ist kurz nach dem Start wegen heftiger Unwetter abgestürzt und ging in Flammen auf.

  • "Ankerzentren" starten in Deutschland

    In Deutschland ist heute der Startschuss für Einrichtungen gefallen, an denen fast die Koalition zerbrochen wäre. Die von der CSU geforderten Ankerzentren, in denen Asylwerber den Ausgang ihres Verfahrens abwarten müssen, nehmen den Betrieb auf. Und zwar in Bayern, wo sich Ministerpräsident Horst Seehofer darüber freut. Am Asylverfahren ändert das aber wenig.

  • Trump fordert Russland-Ermittlungen einzustellen

    Aus den USA kam heute wieder ein Präsidententweet, der nicht folgenlos bleiben dürfte. Donald Trump fordert Justizminister Jeff Sessions auf, die Russland-Ermittlungen einzustellen. Wörtlich schreibt Trump von einer "Hexenjagd" und wirft Russland-Sonderermittler Robert Mueller totale Befangenheit vor.

  • EU warnt vor Einmischung Russlands bei Wahlen

    Die EU-Kommission warnt eindringlich vor Cyber-Attacken auf die EU-Parlamentswahlen kommendes Jahr. EU-Sicherheitskommissar Julian King befürchtet gezielte fake-news Kampagnen im Internet.

  • GB: neuer Außenminister zu Besuch in Wien

    Der britische Außenminister war heute zu Besuch in Wien wo er mit Außenministerin Karin Kneissl unter anderem über den EU-Austritt Großbritanniens gesprochen hat. Dabei wiederholte Hunt seine Warnung vor einer chaotischen Scheidung, die drohe wenn man keinen Austrittsvertrag zwischen der EU und Großbritannien zustande bringe. Aber sehr zuversichtlich ist er selbst nicht.

  • Wien: Vassilakou denkt neuerlich über City-Maut nach

    Die Grüne Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou will neuerlich die Diskussion über die Einführung einer Citymaut beginnen. Das hatte sie bereits vor zwei Monaten versucht, mit wenig Erfolg. Und auch heute stößt sie auf Ablehnung. Sie operiere mit unseriösen Zahlen, sagen Kritiker, auch von einer sozialen Benachteiligung von weniger reichen Verkehrsteilnehmern ist die Rede.

  • Neos: Wahlärzte oft einzige Option

    Immer mehr Menschen hierzulande suchen Wahlärzte auf - und da übernehmen die Kassen nur einen Teil der Kosten. Die Neos bezweifeln heute, dass die Entscheidung für einen Wahlarzt immer eine wirklich freie Wahl ist.

  • Kritik an Geheimhaltung bei Promi-Einbürgerungen

    Attraktiv ist eine österreichische Staatsbürgerschaft - man kann sie sich mit einer hohen Investition sozusagen erkaufen oder sie mit einem Promi-Status erwerben so wie Anna Netrebko oder Cecilia Bartoli. Doch die Regierung schweigt sich darüber aus, wer die Staatsbürgerschaft künftig bekommen soll - aus Datenschutzgründen, wie es heißt. Das Argument des "besonderen Interesses der Republik" teilt nicht jeder.

  • Buwog-Prozess: Grassers Bewegungsprofil im Fokus

    Mit einem Verhandlungstag wurde heute am Landesgericht Wien die Sommerpause im Buwog-Prozess unterbrochen. Das hat formale Gründe. Denn ohne Sommer-Verhandlungstag würde eine Prozesspause entstehen, die mehr als zwei Monate dauert was zum Begehren eines Prozess-Neustarts führen könnte. Am 47. Verhandlungstag wurde auch heute wieder der ehemalige Finanzminister Karl Heinz Grasser befragt.

  • Vögele: Insolvenzfonds ausreichend dotiert

    Nach wie vor viele Fragen offen nach der Insolvenz der Modekette Vögele. Eine davon: Wie und wann kommen die 700 österreichischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihren Gehältern und zu ihrem Urlaubsgeld? Der Insolvenzentgeltfonds, der in solchen Fällen zum Einsatz kommt, ist jedenfalls ausreichend dotiert, heißt es. Auch die Gewerkschaft kündigt Unterstützung an.

  • Markus Friesacher übernimmt Gmunder Keramik

    Der Salzburger Unternehmer Markus Friesacher übernimmt den Traditionsbetrieb Gmunder Keramik.

  • Festspiele Erl: "Wir machen hier einen guten Job"

    In Tirol stellt man sich heute die Frage, wie geht es weiter bei den Festspielen Erl nachdem deren künstlerischer Leiter Gustav Kuhn gestern die Leitung wegen der Vorwürfe sexueller Belästigung ruhend gestellt hat. Interimistisch leitet die Festspiele nun Andreas Leisner, bisher Kuhns Stellvertreter.

  • Zeithistoriker Jagschitz gestorben

    Er war ein bedeutender Zeithistoriker, der wegen seiner Expertise auch als Gutachter in Prozessen wegen Wiederbetätigung gefragt war: Wie erst heute bekannt wurde, ist Gerhard Jagschitz nach langer Krankheit und Komplikationen nach einer Operation gestorben, wie seine Witwe der Austria Presse Agentur bestätigt. Jagschitz hatte vor allem zum Nationalsozialismus geforscht und wurde 77 Jahre alt.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe