Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer und in französischer Sprache

Beiträge

  • EU-Finanzminister tagen in Wien

    In Wien beraten die EU-Finanzminister heute über steigende Zinsen und Kryptowährungen wie Bitcoin. Schon vor dem Treffen im Austria Center wird klar: das beherrschende Thema ist die Digitalsteuer. Eigentlich erst morgen am Programm, scheint die Besteuerung von Digitalfirmen wie Google oder Apple den Austausch der Finanzminister zu dominieren. Obwohl sich abzeichnet, dass mehr und mehr davon abkehren.

  • Russland, Iran und Türkei beraten zu Syrien

    In der iranischen Hauptstadt Teheran findet heute ein Gipfeltreffen statt, das die Zukunft der syrischen Rebellenhochburg Idlib besiegeln könnte. Die Präsidenten Russlands, des Iran und der Türkei beraten über ihr weiteres Vorgehen in der nordsyrischen Provinz. Das syrische Regime plant eine militärische Großoffensive gegen die letzte verbliebene Rebellenhochburg. Die Türkei und viele andere Staaten warnen vor einer humanitären Katastrophe.

  • Noch einmal Bewegung im schwedischen Wahlkampf

    Am Sonntag wird in Schweden ein neues Parlament gewählt und in der letzten Woche ist noch einmal Bewegung in den Wahlkampf gekommen. Der erwartete Rechtsruck dürfte, glaubt man den letzten Umfragen, weniger stark ausfallen als viele erwartet haben. Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten sind wieder zurückgefallen, dafür haben andere Parteien zugelegt.

  • VW-Dieselskandal: Verjährungsfristen für Schadenersatz

    Vor drei Jahren ist der VW-Dieselskandal aufgeflogen. In Österreich waren 360.000 Fahrzeuge von den Abgasmanipulationen betroffen. Nun beginnen bald die ersten Verjährungsfristen für mögliche Schadenersatzansprüche. VW-Autobesitzer, die sich einer Sammelklage anschließen wollen, haben nur mehr bis kommenden Montag Zeit sich anzumelden.

  • Datenpanne bei Britisch Airways

    Wieder einmal stehen die British Airways wegen ihrer Computersicherheit in der Kritik. Im Mai des vergangenen Jahres haben Schwierigkeiten bei der Stromversorgung die Rechner des Unternehmens lahmgelegt. Nun ist ein großangelegter Hackerangriff auf das Online-Buchungssystem der Fluggesellschaft bekannt geworden. Die Kriminellen haben über die Website und die App der Airline an die 380.000 Datensätze gestohlen.

  • Gipfel zu Sozialversicherungs-Reform

    "Wir sind in der Zielgeraden", sagen die Verhandler von ÖVP und FPÖ in Sachen Reform der Sozialversicherungen. Heute Vormittag hat es wieder ein Gespräch mit den Vertretern der Sozialpartner gegeben. Sozialministerin Beate Hartinger-Klein hat danach ein Papier mit den geplanten Änderungen vorgelegt, über die konkreten Gesetzestexte werde noch verhandelt.

  • Caritas und Hilfswerk warnen vor Mangel in der Pflege

    In weniger als zehn Jahren wird Österreich Prognosen zufolge zu den Ländern mit der ältesten Bevölkerung weltweit gehören.
    Caritas und Hilfswerk warnen deshalb einmal mehr vor einem Pflegerinnen- und Pflegermangel. Ohne Reform drohe in Österreich ein Pflegenotstand. Damit Reformen rasch kommen, fordern die Pflege-Organisationen von der Regierung einen baldigen eigenen Pflegegipfel.

  • Fragwürdige Bescheide gegen homosexuelle Asylwerber

    Vier Wochen ist es her, dass ein negativer Asylbescheid aus Österreich internationale Schlagzeilen gemacht hat. Einem jungen Afghanen wurde beschieden, dass weder sein Gang, noch sein Gehabe annähernd darauf hindeuten, dass er homosexuell ist. Eine Woche später wird der nächste Fall eines Irakers bekannt. Sein Fall wurde als nicht glaubhaft zurückgewiesen, weil er "zu mädchenhaft" auftrete. Keine Einzelfälle, heißt es von Flüchtlingsinitiativen, die heute den nächsten Fall präsentiert haben.

  • Brasilien: Attentat auf Präsidentschaftskandidaten

    Nach der Messerattacke auf den aussichtsreichsten Kandidaten im brasilianischen Präsidentschaftswahlkampf, Jair Bolsonaro, ist sein Zustand stabil. Er wurde notoperiert, nachdem ein Mann während einer Wahlveranstaltung auf ihn eingestochen hat. Ob der ultrarechte Bolsonaro seinen Wahlkampf weiterführen kann, ist derzeit unklar. Die Wahl findet am 7. Oktober statt. Möglicherweise kann er von dem Attentat aber sogar profitieren.

  • Mazedonien: Oppositon gegen neuen Landesnamen

    In Mazedonien findet Ende September eine Volksabstimmung statt, die von großer Bedeutung für die Stabilität des Balkans ist. Abstimmen werden die 1,8 Millionen Bürger Mazedoniens über die Vereinbarung, mit der Skopje und Athen den Streit um den Staatsnamen beigelegt haben. Der Kompromiss sieht unter anderem vor, dass Mazedonien künftig NORD-Mazedonien heißen soll. Wird die Vereinbarung umgesetzt, wird Griechenland im Gegenzug seine bereits 10 Jahre dauernde Blockade der Aufnahme Mazedoniens in die NATO aufgeben und auch die Beitrittsverhandlungen mit der EU können dann beginnen. In Skopje ist heute der Bundeskanzler Sebastian Kurz, der auch ÖVP-Obmann ist. Deren mazedonische, national-konservative Schwesterpartei ist klar gegen den Kompromiss.

  • BVT-Affäre: Sondersitzung im Nationalrat

    Der Nationalrat hält heute, auf Verlangen der drei Oppositionsparteien, wieder eine Sondersitzung zur BVT-Affäre ab. Schon zum dritten Mal werfen die Oppositionsparteien SPÖ, NEOS und Liste Pilz Innenminister Herbert Kickl vor "Drahtzieher" einer im Nachhinein für rechtswidrig erklärten Hausdurchsuchung bei den Verfassungsschützern zu sein.

  • Bundeskriminalamt warnt vor "Kautionstrick"

    Das Bundeskriminalamt warnt vor einer neuen Welle von Trickbetrügereien. Beim sogenannten "Kautionstrick" kontaktieren die Täter vornehmlich ältere Personen und versuchen, ihnen Geld abzuluchsen - leider sehr oft mit Erfolg.

  • FWF feiert 50. Geburtstag mit Wissenschaftsfestival

    Ab morgen feiert der Grundlagenforschungsfonds FWF seinen 50. Geburtstag - mit einem Wissenschaftsfestival in Wien, das in 18 Pavillons zum Mitreden und Mitentdecken einlädt. Die ganze Bandbreite exzellenter Forschung in Österreich soll dabei präsentiert werden, von der Medizin über die Astronomie bis hin zur Klimaforschung. 50 Jahre Förderung der Grundlagenforschung - was ist gelungen und wo liegen die Herausforderungen?

  • "Egypt Station": Neues McCartney-Album

    20 Minuten - so lange hat es gedauert bis Paul McCartneys Konzert in der Wiener Stadthalle ausverkauft war. Der geadelte Ex-Beatle vermag auch mit 76 Jahren noch immer die Massen anzuziehen. Bei seinen beiden Wien-Auftritten - es gibt eine Zusatzshow, ebenfalls schon ausverkauft - wird es neben den immer grünen Hits seiner ersten Band auch neues Material zu hören geben. Egypt Station, so heißt McCartneys heute erscheinendes Album. Es ist das erste seit fünf Jahren - und insgesamt sein bereits siebzehntes Solo-Album - gegenüber 13 Studioalben der Beatles.

  • News in English

    Three-power talks on Syria / Brazilian presidential candidate attacked / EU ministers meet in Vienna / Kurz visits Macedonia / British Airways’ data stolen / Burt Reynolds dies at 82 / The weather

  • Infos en français

    Sommet en Iran sur la Syrie / Idleb : réunion du Conseil de sécurité de l’ONU / Brésil : attentat contre un candidat à la présidentielle / Migrants : Macron reçoit Merkel à Marseille / Taxation des Gafa: Vienne attend plus de clarté / British Airways visée par un vol massif de données / Décès de Burt Reynolds / La météo

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe