"Jahr der Zeitgeschichte - 1918": Zeitenschwelle

Wie vor 100 Jahren die Weichen für das 20. Jahrhundert gestellt wurden.
Von Tanja Malle

Nach dem 1. Weltkrieg liegt Europa in Trümmern. Das Deutsche Kaiserreich, wie auch die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn, sind Geschichte, die Gesellschaft traumatisiert. Der Aufbau der Republik und der Demokratie beginnt. Auf nationaler Ebene wird der Sozialstaat geboren, auf internationaler Ebene beginnen die USA ihre Vormachtstellung aufzubauen.

Politische und wirtschaftliche Krisen führen zu neuen Zukunftsentwürfen und Utopien, darunter der Faschismus und der Kommunismus. Die Gesellschaft remilitarisiert sich und neue Gewalt steht am Horizont. - Anlässlich des Kriegsendes am 11. November 1918 und der Gründung der Ersten Republik am darauf folgenden Tag widmet sich an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften eine Tagung der "Zeitenschwelle 1918" und deren Langzeitfolgen.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht