Journale

Ö1 Journal um acht

Beiträge

  • Russlandaffäre: Cohen belastet Trump

    Die Russlandaffäre rund um Präsident Donald Trump ist wieder Thema Nummer eins in den USA. Trumps ehemaliger persönlicher Anwalt Michael Cohen hat sich vor Gericht schuldig bekannt, vor dem Kongress gelogen zu haben. Um Trump zu schützen, wie er sagt. Es geht um die Geschäftsverbindungen von Donald Trump, in der Zeit des Wahlkampfs im Jahr 2016. Die Untersuchungen, die Sonderermittler Robert Mueller führt, rücken damit immer näher an Trump selbst heran, der Druck steigt.

  • Auftakt zu G20-Gipfel

    In Buenos Aires beginnt heute der zweitägige G20-Gipfel, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrienationen über aktuelle Krisen und Heerausforderungen austauschen. US-Präsident Trump hat wegen des neu entflammten Ukraine-Konflikts kurzfristig ein Treffen mit Russlands Wladimir Putin abgesagt, dafür will er den chinesischen Staatschefs Xi Jinping treffen. Die Veranstalter befürchten Ausschreitungen wie beim letzten Gipfel in Hamburg, denn Argentinien steckt selbst in einer schweren Wirtschaftskrise.

  • Notlandung von Merkels Flieger

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird zu spät zum G20-Gipfel in Buenos Aires kommen. Ihr Regierungsflugzeug musste auf dem Weg nach Argentinien wegen eines technischen Defekts umkehren und nach Deutschland zurückfliegen. Offenbar ist der Defekt gravierender, als zunächst gedacht.

  • Van der Bellen warnt vor Nationalismus

    Bundespräsident Alexander van der Bellen war gestern zu Besuch in Baden-Württemberg. Es war ein Besuch unter Freunden. Schließlich regiert in Baden-Württemberg mit Winfried Kretschmann Deustchlands erster grüner Ministerpräsident. Am Abend hat Bundespräsident Van der Bellen in Stuttgart eine Rede zu Europa gehalten. Darin hat er vor einem neuen Nationalismus gewarnt und appelliert, ein Europa des Zusammenhalts zu gestalten.

  • "Schande" Drasenhofen

    Scharfe Kritik üben Menschenrechtsexperten und Flüchtlingshelfer an einem Quartier für auffällige minderjährige Asylwerber in Drasenhofen in Niederösterreich und am freiheitlichen Landesrat Gottfried Waldhäusl, der das Quartier eingerichtet hat. "Das ist eine Schande", sagt sogar der ÖVP-Bürgermeister. Die minderjährigen Asylwerber dürfen das Quartier nicht alleine verlassen – fast, als wäre es ein Gefängnis.

  • Waldhäusl: "Nicht alles liebe, nette, junge Kerle"

    Der zuständige FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl hat die Vorwürfe im Morgenjournal kategorisch zurückgewiesen. Er sagt, die Zäune und Security-Mitarbeiter dienten dem Schutz der Jugendlichen vor eventuellen Übergriffen durch die Bevölkerung.

  • Hochwasserübung in Nieder- und Oberösterreich

    Eine großangelegte Hochwasser-Übung findet heute in Ober- und Niederösterreich, und auch in Wien statt. Die Annahme ist ein schlimmeres Hochwasser als im Jahr 2013. Im Mittelpunkt steht dabei die Donau.

  • Jobabbau bei Bayer-Monsanto

    Der deutsche Chemiekonzern Bayer will zehn Prozent aller Stellen im Konzern streichen - in der Belegschaft herrscht dementsprechend große Verunsicherung. 12.000 Bayer-Mitarbeiter werden bis zum Jahr 2021 ihre Jobs verlieren - welche Unternehmensteile genau betroffen sind, wurde noch nicht bekannt gegeben. Ein Großteil des Personalabbaus dürfte in Deutschland stattfinden, mögliche Auswirkungen auf Österreich sind noch ungewiss.

  • Europa League: Salzburg und Rapid gewinnen

    Es war ein großer Europa-League-Abend für die österreichischen Fußball-Fans. Rapid gewinnt in Moskau gegen Spartak 2:1, Salzburg siegt in einem emotionalen Duell der beiden Red-Bull-Vereine gegen Leipzig mit 1:0. Jetzt könnten sogar beide Teams die K.O.-Phase erreichen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe