Hahnenkampf am Schraubstock

"Aus der Werkstatt" von Hermann Hesse. Es liest Markus Hering. Gestaltung: Stefanie Zussner. Präsentation: Gudrun Hamböck

Eine Schlosserwerkstatt an einem Montagmorgen im Winter: Alle arbeiten unkonzentriert und mit schweren Köpfen. Der Grund ist nicht nur der Kater von der Abschiedsfeier eines Kollegen am Vorabend. Seit Tagen schon ist die Stimmung in der Werkstatt gedrückt. Die Spannungen zwischen dem jungen Meister und dem selbstbewussten Gesellen Hannes haben sich verstärkt. Hannes' Werkbank bleibt leer, er selbst erscheint erst am Nachmittag - noch immer leicht angesäuselt ...

Hermann Hesse, der 1877 in Calw geborene deutsch-schweizerische Dichter und Schriftsteller, wurde vor allem durch seine Romane wie "Der Steppenwolf", "Siddhartha" oder "Das Glasperlenspiel" berühmt. Für sein Gesamtwerk erhielt Hesse 1946 den Nobelpreis für Literatur. Danach schwankte die Wertschätzung, war jene der Literaturkritik in den 1960er Jahren in Deutschland auf einem Tiefpunkt angelangt, so folgte in den USA ein Boom unter Jugendlichen, der Romane wie den "Steppenwolf" zu internationalen Bestsellern machte. Der 1962 in Montagnola in der Schweiz verstorbene Dichter zählt zu den meistgelesenen und meistübersetzten deutschsprachigen Autoren. Die Erzählung "Aus der Werkstatt" stammt aus seinem Frühwerk.

Der 2009 bei Suhrkamp erschienene Sammelband "Die Erzählungen und Märchen" präsentiert auf mehr als 1.800 Seiten über 120 Erzählungen und Märchen Hermann Hesses aus fünf Jahrzehnten. Ergänzt wird die Sammlung durch ein umfangreiches Nachwort von Volker Michels mit einer zeitgeschichtlichen und literarischen Einordnung.

Service

Die Erzählungen und Märchen von Hermann Hesse, Suhrkamp 2009

Sendereihe

Übersicht