Plattencover von Point of Departure

ORF/JOSEPH SCHIMMER

"Point of Departure" von Andrew Hill (1964)

Pianist Andrew Hill, bereit zum Abflug. Gestaltung: Klaus Wienerroither

Der 1931 in Chicago geborene Pianist Andrew Hill ist ein echter "Musician's musician": Bewundert und angesehen bei den Szene-Kolleginnen und -kollegen, beim breiten Jazzpublikum aber wenig bekannt. Das hat wohl auch mit seinen harmonisch ungewöhnlichen und rhythmisch komplexen Kompositionen zu tun. Hills 1964 erschienene LP "Point of Departure" gilt als eine der wichtigsten Jazz-Veröffentlichungen der 60er Jahre, nicht zuletzt aufgrund der herausragenden musikalischen Beiträge von Schlagzeuger Tony Williams sowie Altsaxofonist, Klarinettist und Flötist Eric Dolphy. Trompeter Kenny Dorham, Tenorsaxofonist Joe Henderson und Bassist Richard Davis komplettieren das großartig aufspielende Sextett auf diesem Album-Meilenstein des 2007 verstorbenen Andrew Hill.

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Urheber/Urheberin: Andrew Hill
Titel: POINT OF DEPARTURE
Titel: Refuge
Titel: Dedication
Titel: New monastery
Titel: Spectrum
Titel: Flight 19
Ausführender/Ausführende: Andrew Hill
Ausführender/Ausführende: Kenny Dorham
Ausführender/Ausführende: Eric Dolphy
Ausführender/Ausführende: Joe Henderson
Ausführender/Ausführende: Richard Davis
Ausführender/Ausführende: Tony Williams
Länge: 36:00 min
Label: Blue Note 84167

weiteren Inhalt einblenden