Schwimmvögel auf einem See

Els Viaene

Können meine Ohren Dein werden?

"A Point in Time" der belgischen Künstlerin Els Viaene
Eine Koproduktion mit der stromschiene / Alte Schmiede Wien

Im Keller der Alten Schmiede in der Wiener Altstadt, am Abend des 30. November 2018. Seitlich der Mitte des Veranstaltungsraums im Keller, ist ein Kunstkopf platziert - eine dem menschlichen Kopf nachempfundene Konstruktion mit zwei kleinen Mikrophonen an Stelle der Ohren. Faustgroße Lautsprecher sind im Saal verteilt, die technische Einrichtung ist - für eine Soundperformance - eher bescheiden.

Das Publikum hat auf Sesseln Platz genommen und setzt Kopfhörer auf. Denn die Performance, die sich in der nächsten halben Stunde in der Alten Schmiede und in weiterer Folge als Radio-Adaption im Kunstradio entfaltet, spielt mit räumlichen Hör-Erfahrungen, mit akustischen Wahrnehmungen von Räumen.

Die Künstlerin, Els Viaene, durchschreitet den Saal der Alten Schmiede mit ihren schweren Absätzen. Sie neigt sich zum Mikrophon-Ohr des Kunstkopfes, wenn sie redet, und sie spricht das Publikum direkt an. Die Schritte und die vorhandenen Geräusche dieses Ortes, etwa eine Lüftung oder entfernte Stimmen von draußen, vermischen sich mit Klängen, die Els Viaene zuspielt, Aufnahmen aus ihrem Archiv. Sie sind vor Ort über die kleinen Lautsprecher zu hören - wenn die Künstlerin sie lauter zu Gehör bringen will, führt sie die Lautsprecher in ihren Händen zu den Kunstkopf-Mikros hin, um sie dann wieder zu entfernen und im Raum zu platzieren. In diesem Setting entstehen verschiedene akustische Räume, die sich überlagern und dadurch zu neuen Räumen werden. Auch zu imaginierten Räumen, die es gar nicht gibt.

Die Performance "A point in time" von Els Viaene fand im Rahmen der Reihe "Stromschiene" in der Alten Schmiede statt, die vom Komponisten Volkmar Klien kuratiert wird. Els Viaene hat die Aufnahmen vom 30. November 2018 bearbeitet und eine neue Fassung für den Radioraum geschaffen, der sich direkt an das Radio-Publikum richtet.

"Klang kann einen Raum nicht nur erfüllen, sondern einen solchen auch selbst schaffen. In ihrer Performance benutzt Els Viaene binaurale Technologien, um die Zuhörerschaft mittels Kopfhörer in einen gemeinsamen Raum einzubinden. Sie errichtet mit Hilfe eines Kunstkopfes einen Klangraum in Echtzeit, an dem die mit Kopfhörern ausgestatteten Zuhörer und Zuhörerinnen teilhaben können. Els Viaene (*1979) beschäftigt sich als Klangkünstlerin in Komposition, Performance und Installation mit den Klanglandschaften um uns, deren natürliche Rhythmen und Texturen die Basis ihrer Werke darstellen. Sie stellt dabei folgende Fragen: Können meine Ohren dein werden? Kann dieser gemeinsame, vermittelte Klangraum ein Ort werden, an dem wir Dinge gemeinsam erfahren." (Volkmar Klien)

Service

Ö1 Kunstradio

Sendereihe