Eisbären auf dem schmelzenden Eis

DPA / HINRICH BÄSEMANN

Klimaschutz und Energiewende - das Schlüsseljahr 2019

Wie reagieren Ökologie und Wirtschaft auf den Klimawandel
Gast: Leonore Gewessler, Geschäftsführerin von GLOBAL 2000
Moderation: Andreas Obrecht
Wenn Sie sich an der Sendung beteiligen möchten: Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich - oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Nach zähem Ringen der Staatengemeinschaft bei der UN-Klimakonferenz im polnischen Katowice konnte Übereinkunft über die Rahmenbedingungen erzielt werden, die zur Erfüllung des Pariser-Ziels führen sollen, die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad gemessen am vorindustriellen Niveau zu halten. Zusätzlich wurde unter österreichischer Ratspräsidentschaft das sogenannte "Clean Energy-Package" abgeschlossen, das die gesamteuropäischen Mindest-Ziele bis 2030 zur Treibhausgasreduktion um 36%, zum Ausbau erneuerbarer Energien mit 32% und zur Energieeffizienz mit 32,5% durch entsprechende Rechtsakte verankert. Die nationalen Regierungen sind nun aufgerufen, Maßnahmen und legislative Schritte zu ergreifen um diese Ziele zu erfüllen.
Akteure des Klimaschutzes und der erneuerbaren Energien sehen das Jahr 2019 als Wendepunkt, an dem die Weichen Richtung Energiewende unumkehrbar gestellt werden müssen - natürlich auch in Österreich. Dazu gehören das mittelfristige Ende der Ölheizung, die Entwicklung einer Wärmestrategie, die Förderung der Elektromobilität, die Reduktion des CO2-Ausstosses bei Neuwagen bis 2030 um 37,5%, die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Strom-Mix auf 100% bis 2030 ebenso, wie die Ökologisierung des Steuersystems, die von dem Entwurf der Steuerreform, der noch im Jänner von der Regierung vorgelegt wird, erwartet wird. Die EU-Vorgaben bedeuten für Österreich eine Reduktion der CO2-Emissionen um 36% im Vergleich zum Niveau 2005.
Seit 2015 steigen freilich in Österreich die Treibhausgasemissionen wieder, wobei die Maßnahmen der von der Bundesregierung vorgelegten Klima- und Energiestrategie nach Expertenmeinung nicht ausreichen werden um die Pariser Ziele zu erreichen.
Was also braucht Österreich wirklich um einen effektiven Schritt Richtung Energiewende zu setzen? Wo sind Spielräume, was muss der Gesetzgeber, was muss jeder Einzelne tun, damit die ambitionierten Klimaziele verwirklicht werden können? Ist der oftmals zitierte Widerspruch zwischen Ökologie bzw. Klimaschutz und Wirtschaft bzw. Wachstum aufgrund der sich neu bietenden Möglichkeiten der "Green Economy" nicht anachronistisch geworden?

Service

Link: Homepage GLOBAL 2000

Sendereihe

Playlist

Untertitel: Jim Pepper
Titel: Witchi tai to
Ausführende: Ralph Towner
Länge: 01:38 min
Label: RCA

Untertitel: Leonard Bernstein, Adolph Green & Betty Comden
Titel: Some other time
Ausführende: Ralph Towner & Gary Burton
Länge: 02:43 min
Label: RCA

Untertitel: Paul MC Candlesess
Titel: Yellow Bell
Ausführende: Oregon
Länge: 01:27 min
Label: RCA

weiteren Inhalt einblenden