Treibhausgase, Süßwasser, Gewichtsschwankungen

Mehr CO2 in den USA +++ Quecksilber in Saiblingen +++ Jojo-Effekt bei Elefanten

Mehr CO2 in den USA

Die USA haben 2018 den stärksten Anstieg beim Ausstoß von Kohlendioxid seit acht Jahren verzeichnet. Das ist das vorläufige Ergebnis einer Schätzung des US-Analysehauses Rhodium Group. Ursache sei vermutlich die boomende US-Konjunktur. Thema auch auf science.ORF.at.

Gestaltung: Martina Buttler, ARD


Quecksilber in Saiblingen

Schon lange beobachtet man erhöhten Quecksilbergehalt bei Meeresfischen, doch in den vergangenen Jahren tauchte Quecksilber auch bei Süßwasserfischen auf. Wissenschafter aus Österreich, den USA und Kanada haben nun untersucht, wie es um Seesaiblinge steht - und zwar in Kanada, Grönland, Mittel- und Nordeuropa. Demnach haben viele Fische bereits viel Quecksilber im Körper.

Gestaltung: Hanna Ronzheimer
Mit: Günter Köck, Biologe und assoziierter Mitarbeiter am Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Innsbruck


Jojo-Effekt bei Elefanten

Den Jojo-Effekt gibt es offenbar auch bei Zoo-Elefanten, wie die Universität Zürich heute meldet: Ihr Körpergewicht schwanke um 300 Kilogramm - und zwar in einem Zyklus von circa hundert Monaten. Ursache sei vermutlich der Zahnwechsel; Elefanten wechseln mehrmals im Leben die Zähne und haben dadurch mal mehr, mal weniger Kaufläche zur Verfügung. Weniger Zähne, weniger Gewicht. Nachzulesen auf science.ORF.at.


Redaktion: Barbara Riedl-Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung