"Sommer" +++ Rosamunde Pilcher gestorben +++ Bachmann & Celan +++ Neues Arvo Pärt Center

1. "Sommer" im Schauspielhaus
2. Nachruf auf Rosamunde Pilcher
3. Bachmann & Celan im Werk X
4. Neues Arvo Pärt Center in Estland

Beiträge

  • Nachruf auf Rosamunde Pilcher

    Die "Königin der Liebesschnulze", Rosamunde Pilcher, ist 94-jährig verstorben, wie heute bekannt wurde. Mehr als 100 Romane und Erzählungen hat das ZDF in den letzten Jahrzehnten verfilmt und damit stattliche Quotenerfolge produziert. Erfolgreich war die Autorin bereits bevor sie für das Fernsehen entdeckt worden war.

  • "Sommer" im Schauspielhaus

    Seit 2007 vergibt das Wiener Schauspielhaus in Zusammenarbeit mit der Literar Mechana alljährlich das Hans-Gratzer-Stipendium an junge Dramatikerinnen und Dramatiker. Vergangenes Jahr ging der mit 5.000 Euro dotierte Preis an den deutschen Autor, Bühnenbildner und Videokünstler Sean Keller. "Sommer" ist der Titel seines Stücks, mit dem er sich gegen achtzig Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen konnte. In dieser Dystopie beschreibt Keller, wie ein Teil der Menschheit infolge der Klimakatastrophe in einer Weltraumkolonie lebt, während die verbliebenen Erdenbürger eine Art neokommunistische Gesellschaft aufgebaut haben und in einer Zeitschleife ständig die gleichen zwanzig Jahre durchleben. Am Samstag erlebt "Sommer" im Schauspielhaus seine Uraufführung.

  • Bachmann & Celan im Werk X

    Der fast zwanzig Jahre andauernde Austausch zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan ging in die Literaturgeschichte ein als einer der wohl bekanntesten Briefwechsel. Das Junge Theater Wien hat das Zeugnis dieser gescheiterten Liebe nun in Kooperation mit dem Werk X unter dem Titel "Lies mein Herz" auf die Bühne gebracht. Die Inszenierung von Matti Melchinger und Shirina Granmayeh hat heute Abend im Werk X am Petersplatz Premiere.

Sendereihe