Sardinen werden verpackt und sortiert

AFP/MIGUEL RIOPA

Feiner Fisch im Blech

Ein kleiner Schwarm in Dosen. Dosensardinen zwischen Alltagsnahrung und Jahrgangs-Kult

Frische Sardinen gelten in der Regel als preisgünstiges und Ölsardinen in Dosen als billiges Essen. Es gibt allerdings auch die Edelvariante in Form von Jahrgangs-Sardinen. Vorzugsweise werden sie im September gefangen, nach traditionellen Methoden verarbeitet und in hochwertigem Olivenöl in Dosen konserviert. Dort können sie reifen - weit über das gesetzlich vorgeschriebene Ablaufdatum hinaus. Jedes Jahr erhalten diese Dosen kunstvoll gestaltete Oberflächen und werden dadurch begehrte Sammlerobjekte. Als es eine Zeitlang in Österreich keine Sardinen der Marke "Nuri" zu kaufen gab, herrschte Krisenstimmung und später ein Aufatmen, als sie wieder erhältlich waren. Übrigens: Sardinen und Sardellen sind nicht dieselben Fische. Gestaltung: Alois Schörghuber

Kostnotizen: Die Küche des erfolgreichen japanischen Lokals "Mochi" wurde im Buch "Izakaya" dokumentiert. Gestaltung: Alexander Bachl

Moderation: Matthias Däuble

Service

Hans Reh (Facebook-Link)
Inhaber: Marwan Saba
Burggasse 20
1070 Wien
Telefon: 0650 7416767

Eishken
Fischhändler Norbert Schuster
Großgrünmarkt Inzersdorf,
Laxenburgerstraße 365, Halle A2,
Stand 1-3, A-1230 Wien
T +43-1-889 37 33

Mochi/Maas/Nilson: Izakaya. Brandstätter Verlag

Sendereihe