Bruno Strobl

KLEINE ZEITUNG

Bruno Strobl ist 70

Bruno Strobl im "Zeit-Ton"-Porträt. Gestaltung: Ursula Strubinsky

Wie in einem Wellengang wechseln in Bruno Strobls Musik abstrakte Klanggebilde mit expressiver Gestik und in feinsten Nuancen gestaltete Passagen. Der gebürtige Kärntner und Wahl-Wiener mit Vorliebe für die menschliche Stimme hat sich neben seiner Arbeit als Komponist auch über viele Jahre für die Anliegen seiner Zunft (u.a. als Präsident der IGNM Österreich) eingesetzt. Heute ist Bruno Strobl 70 Jahre alt geworden.

Bruno Strobl verortet seine Wurzeln als Komponist in der "Zweiten Wiener Schule", vor allem bei Anton Webern, aber auch bei Johann Sebastian Bach. Das sich daraus ergebende Denken in musikalischen Strukturen war ihm eine Zeitlang sehr wichtig.
In den 1980er und 1990er Jahren hat er z. B. mit vorher festgelegten Teiltonreihen gearbeitet. Heute verzichtet er auf a priori definierte Tonskalen, denn inzwischen tauchen die Teiltonreihen automatisch in seinem musikalischen Denken auf. Als Komponist von mikrotonalter Musik sieht sich Bruno Strobl aber nicht, da er die mikrotonalen Tonschritte nur phasenweise in einem Werk einsetzt.

Unabhängig von dem Genre oder Instrumentarium für das er schreibt, legt Bruno Strobl Wert auf einen bestimmten dramaturgischen Verlauf in seinen Kompositionen. Die Musik entwickelt sich immer in eine Richtung und es gibt Höhepunkte.
Seit gut einem Jahrzehnt orientiert sich Bruno Strobl beim Komponieren an der Form einer Welle. Diese findet sich sowohl im großen Stückverlauf, als auch in sehr kleinen Einheiten. Eine Welle zeigt sich z. B. in Form von ansteigenden Klangmassen, in einzelnen instrumentalen Linien und kann sogar als punktuelles Ereignis in Erscheinung treten.

Bruno Strobl hat eine Fülle von Kammermusik geschrieben, mehrere musikdramatische Werke, wie z. B. seine zwei Kirchenopern für den Carinthischen Sommer, Chöre und sogar Kärntner-Lieder. Darüber hinaus beschäftigt sich Bruno Strobl schon sehr lange elektronischer Musik. In der jüngeren Vergangenheit wirkt er auch selbst mit elektronischen Mitteln als improvisierender Musiker bei den Aufführungen seiner Werke mit.
(Ursula Strubinsky)

Service

Bruno Strobl

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/1949
Titel: PAW - 2014 für Zither und Kammerorchester /TEILWIEDERGABE) KLANGSPU140925/2_T
UT: Klangspuren 2014
Ausführende: Tiroler Kammerorchester InnStrumenti
Solist/Solistin: Luka Juhart /Akkordeon
Leitung: Gerhard Sammer
Solist/Solistin: Martin Mallaun /Zither
Länge: 01:41 min
Label: Eigenverlag kein Leihmaterial

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/1949
Titel: er-innern (AUSSCHNITT)
Solist/Solistin: Sonja Leipold/Cembalo und Elektronik
Länge: 06:47 min

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/1949
Titel: ankommen
Ausführende: MusikFabrikSüd
Leitung: Buno Strobl
Länge: 09:27 min

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/1949
Titel: PAW - 2014 für Zither und Kammerorchester /TEILWIEDERGABE) KLANGSPU140925/2_T
UT: Klangspuren 2014
Ausführende: Tiroler Kammerorchester InnStrumenti
Solist/Solistin: Luka Juhart /Akkordeon
Leitung: Gerhard Sammer
Solist/Solistin: Martin Mallaun /Zither
Länge: 06:37 min
Label: Eigenverlag kein Leihmaterial

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/geb.1949
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bernhard C. Bünker/geb.1948
Titel: Getonzt
getanzt
Ausführende: Schnittpunkt Vokal /Gesang
Ausführender/Ausführende: Peter Paumgarten /Countertenor
Ausführender/Ausführende: Christian Paumgarten /Tenor
Ausführender/Ausführende: Michael Paumgarten /Bariton
Ausführender/Ausführende: Klemens Geyrhofer /Baß
Länge: 03:46 min
Label: Extraplatte EX 3252

Komponist/Komponistin: Bruno Strobl/1949
Titel: weiter weiter weiter
Solist/Solistin: Bruno Strobl/Elektronik
Länge: 12:10 min

weiteren Inhalt einblenden