Josef Jandrisits, Boris Bukowski, Michael Millner, Schiffkowitz, Petrus Wippel

PRIVATSAMMLUNG PETER STANGL

Pop-Land Steiermark

Musik aus allen Richtungen mit Rainer Elstner. 100 Jahre steirische Pop-Geschichte

EAV, Wilfried, Stefanie Werger, STS - ohne die Musikszene der Steiermark wäre die österreichische Popgeschichte anders verlaufen. Bis heute hat sich eine lebendige Musiklandschaft erhalten, mit starken Akzenten aus dem Jazz und experimentellen Musikrichtungen. Die Ausstellung "Pop 1900-2000", die am Donnerstag, 14. März eröffnet wird, hat populäre Musik in der Steiermark im 20. Jahrhundert zum Thema. Im Fokus stehen steirische Protagonistinnen und Protagonisten sowie die Musik und die Orte, an denen sie aufgeführt und gehört worden ist. Rainer Elstner bietet eine klingende Vorschau auf diese Ausstellung, die das Kuratorenteam Maria Froihofer, David Reumüller und Karl Wratschko für das Grazer Museum für Geschichte zusammengestellt hat.

Man fasst dabei den Begriff Pop als Popularmusik, einen Strang der akustischen Gegenwartskunst, der mit dem Aufkommen von Tonträgern möglich geworden ist, verbunden mit Starkult und neuen Vertriebswegen.

Mit den Tonwalzen und Schellacks gab's erste genuine Pop-Stars in der Steiermark - die Ausstellung zählt etwa den Schauspieler und Operettensänger Alexander Girardi dazu, und als Medien-Phänomen den Erfolg der Sängerin Mirzl Hofer. Sie wurde als "beste Natur-Jodlerin der Gegenwart" gepriesen und trat auch international auf. Von ihr gab es sogar schon Vorläufer unserer heutigen Musikvideos, sogenannte Tonbilder: Man spielte Tonaufnahmen synchron zu einem Stummfilm der Sängerin.

Die rasante Entwicklung des Mediums Radio und die Einführung des Tonfilms Ende der 1920er Jahre haben zu einem weiteren Popularitäts-Schub für Sängerinnen und Sänger geführt. Auch steirische Musikschaffende haben davon profitiert, zum Beispiel der Pianist, Sänger, Komponist und Musikverleger Austin Egen. Zwischen 1927 und 1931 hat der Grazer zu den meistbeschäftigten Schlagersängern Deutschlands gezählt.

In der Zeit des Nationalsozialismus ist es durch Mord und Vertreibung zu einem Aderlass der Musikwelt gekommen. Das Regime hat bekanntermaßen auf ablenkende Unterhaltungskultur gesetzt. Just die als entartet gebrandmarkte Jazz-Musik ist in der Nachkriegszeit für Graz ganz wichtig geworden. Eine große Rolle hat bei der Verbreitung des Jazz die britische Sendergruppe Alpenland gespielt.

Graz entwickelte sich zur "Jazzhauptstadt Österreichs", 1965 wurde die erste Jazz-Ausbildungsstätte Europas gegründet. Einer der wichtigsten Begleiter dieser Entwicklung war der Pianist Harald Neuwirth - der Vater der Komponistin Olga Neuwirth. Er gilt als der Architekt der Grazer Jazzausbildung.

Graz ist aber nicht nur die Jazz-Hauptstadt Österreichs, sondern auch ein Avandgarde-Epizentrum, man denke etwa an die 1959 gegründete Aktionsgemeinschaft Forum Stadtpark oder das 1968 gegründete ORF musikprotokoll im steirischen herbst - Österreichs ältestes Festival für zeitgenössische Musik. Graz war und ist am Puls der Zeit, das merkt man auch, wenn man heute etwa ins Café Wolf in der Annenstraße geht, wo sich die abenteuerlustige Musikszene der Stadt trifft. Dieses Café wurde von den Musikern Thomas Maitz und Michael Stoiser übernommen, Rainer Binder-Krieglstein kuratiert dort das Musikprogramm.

In den 1960er Jahren kam es mit der Beat-Musik zu einer regelrechten Lärmrevolution.
Im Sommer 1965 wurde in Fürstenfeld in einem ehemaligen Weinkeller der erste Beatkeller eröffnet. Wie einem Polizeibericht zu entnehmen ist, stellte der Keller nicht nur eine "Gesundheitsgefährdung" für die Jugend dar, sondern provozierte durch die dort gespielte Beat-Musik auch große Teile der Bevölkerung.

1971 dann ein Höhepunkt des musikalischen Aufbegehrens: Am Gelände des oststeirischen Schlosses Poppendorf gab's eine Art steirisches Woodstock mit 20 heimische Bands. Dort trat auch die steirische Band Mephisto auf - mit Gert Steinbäcker, später STS und Thomas Spitzer, bis heute Mastermind der EAV.

Der radikale Aufbruch in der Popmusik in den späten 1960er, frühen 1970er Jahren war in der Steiermark zunächst eine reine Männer-Sache - das änderte sich 1973 mit einer starken Frauenstimme: Joseppa und der Vertonung von Peter Roseggers Gedicht "Ein Freund ging nach Amerika" durch Paul Musyl.

Boris Bukowski war schon früh wichtig für die steirische Szene: Er hat gemeinsam mit Andi Beit das "Magic Sound Studio" gegründet. Hier wurde viel experimentiert, hier sind die ersten Demo-Platten der EAV und von Opus entstanden. 1984 dann das große Jahr für die steirische Musikgeschichte: "Live is Life" wurde aufgenommen - der Song wurde zum Welthit.

Service

Museum für Geschichte
Rockarchiv Steiermark
musikprotokoll.ORF.at
Facebook - Café Wolf

Sendereihe

Gestaltung

  • Rainer Elstner

Playlist

Komponist/Komponistin: 1. Allgemeine Verunsicherung
Album: 1. ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG
Titel: Hereinspaziert
Ausführende: 1. Allgemeine Verunsicherung /Gesang m.Begl.
Solist/Solistin: Wilfried /Gesang m.Begl.
Länge: 02:49 min
Label: Universal 4754106

Komponist/Komponistin: Josef Franz Wagner
Titel: Tiroler Holzhackerbuab'n Marsch, Cylindres Pathé Concert-Walze, um 1906
Ausführende: Mirzl Hofer
Länge: 00:36 min
Label: Multimediale Sammlungen/UMJ

Komponist/Komponistin: Ralph Erwin
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Fritz Rotter
Titel: Ich küsse ihre Hand, Madame (1928)
Solist/Solistin: Austin Egen
Solist/Solistin: Jim Cowler (Klavier)
Länge: 02:39 min
Label: Electrola E.G. 926

Komponist/Komponistin: Harald Neuwirth
Titel: Festival Suite
Ausführende: Dr. Neuwirth Trio
Ausführende: Harald Neuwirth
Ausführende: Adelhard Roidinger
Ausführende: Erich Bachträgel
Länge: 02:44 min
Label: Amadeo

Komponist/Komponistin: Bonny Rice
Titel: Mustang Sally
Ausführende: Atlantis
Länge: 01:44 min
Label: Rockarchiv Steiermark

Komponist/Komponistin: Mashuun
Titel: Hey Sister
Ausführende: Mashuun
Länge: 03:28 min
Label: Rockarchiv Steiermark

Komponist/Komponistin: Paul M. Musyl
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Peter Rosegger/1843 - 1918
Album: EIN FREUND GING NACH AMERIKA
Titel: Ein Freund ging nach Amerika
Ausführende: Musyl und Joseppa /Gesang m.Begl.
Länge: 03:34 min
Label: MY 100001

weiteren Inhalt einblenden