Überwachungskamera

APA/DPA/MATTHIAS BALK

Wir Nutzerinnen sind der Kadaver

1. Warum eine Harvard-Ökonomin vor "Überwachungskapitalismus" warnt
Gestaltung: Julia Gindl

2. Neue Ideen für das World Food Programm
Wie Blockchain und Co. zu einer besseren Versorgung mit Lebensmitteln beitragen

3. Misstrauen als gesellschaftliche Norm
Warum Bitcoin und Blockchain für Ethan Zuckerman Alarmzeichen sind
Gestaltung: Anna Masoner
Gestaltung: Juliane Nagiller

1. "Vergessen Sie das Klischee: Wenn es nichts kostet, sind Sie das Produkt. Sie sind keineswegs das Produkt, Sie sind der Kadaver, der liegen bleibt. Das Produkt ergibt sich aus dem Überschuss, den man Ihrem Leben entreißt", schreibt die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff in ihrem Buch "Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus".

Zuboff beschreibt darin, wie der Markt uns Nutzerinnen und Nutzer auf unser Verhalten reduziert und unsere persönlichen Daten zur Handelsware für IT-Konzerne wie Google und Amazon geworden sind. Zuboff nennt es "Überwachungskapitalismus", einen aus dem Ruder gelaufenen Kapitalismus, der außerhalb des digitalen Milieus unvorstellbar sei. Wie es so weit kommen konnte, hat Shoshana Zuboff Julia Gindl erzählt.

2. Incubator, Accelerator oder Hub: die Start-up Welt hat nicht nur ihre eigene Sprache, sondern funktioniert auch nach einer ganz eigenen Logik. Die Jungunternehmer müssen ihre Ideen "pitchen" - also präsentieren, um Investoren zu überzeugen. Hat man die erst Mal ins Boot geholt, versuchen sie ihr Projekt zu skalieren - also zum Wachsen zu bringen. Nur eines von zehn Start-ups hat Erfolg. Dennoch versucht man die Innovationskraft der Start-ups auch in die gemeinnützige Welt der NGOs zu übertragen. Juliane Nagiller hat sich angesehen, wie das World Food Programm der UNO mit neuen Technologien wie der Blockchain experimentiert.

3. Bekannt geworden ist er als der Mann, der die lästige Pop-Up Werbung erfand und sich Jahrzehnte später dafür entschuldigt hat. Ethan Zuckerman ist heute Leiter des Center for Civic Media am MIT in Boston und untersucht, wie Menschen mit Hilfe von sozialen Medien und anderen technologischen Mitteln die Welt verändern - oder es zumindest probieren. Und das in einer Zeit des großen Misstrauens gegenüber Institutionen, ob Regierungen, Unternehmen oder Banken. Anna Masoner hat Zuckerman erzählt, warum er den Bitcoin und Blockchain-Hype als Sinnbild der Vertrauenskrise sieht.


Redaktion: Franz Zeller
Moderation: Wolfgang Ritschl

Service

Shoshanna Zuboff
World Food Programm - Innovation Accelerator
Ethan Zuckerman

Buch:
Shoshanna Zuboff: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus. Campus Verlag, 2018.
Aus dem Englischen von Bernhard Schmid.

Sendereihe

Gestaltung