Philip Weiss

APA/HERBERT PFARRHOFER

Der Autor Philipp Weiss

Weiss isst Text. Ein Versuch, den Wahnsinn der Welt in Worte zu fassen. Der Schriftsteller Philipp Weiss. Feature von Kathrin Wimmer

Tausend Seiten umfasst Philipp Weiss' erster Roman. Fünf Bände in unterschiedlichen Erzählformen. Eine Enzyklopädie, eine Erzählung, ein Notizheft, eine Audiotranskription und - ein Manga-Comic. Es geht um Fortschritt und drohende Selbstzerstörung der Menschheit. Ein Überblick über Technik- und Wissenschaftsgeschichte zwischen 19. und 21. Jahrhundert in Frankreich und Japan.

"Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen" ist vergangenen Herbst im Suhrkamp-Verlag erschienen. Der Roman wurde mit dem Klaus-Michael-Kühne Preis als bestes deutschsprachiges Debüt 2018 ausgezeichnet. Philipp Weiss, Jahrgang 1982, lebt in Wien, schreibt Prosa und Theaterstücke. Er liebe es seine Werke selbst zu lesen; in verschiedenen Rollen und mit verschiedenen Stimmen. 2009 nahm er mit seinem Text "Blätterliebe" am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb teil. Ein Text über einen Autor, der seinen Text verspeist.

Sendereihe

Übersicht