Moderne Strategien gegen die Querschnittlähmung

Es gab in den vergangenen Jahren immer wieder aufsehenerregende Berichte über "Gelähmte, die wieder gehen können". 2018 legte Jered Chinnock (er hat eine komplette Querschnittlähmung) mit einem Rollator, einer Stütze an der Hüfte und einem Therapeuten 102 Meter zurück. Ein Chip im Rückenmark sendete die dazu nötigen elektrischen Impulse an die Beine. Auch in Lausanne gelang einem Forscherteam vor einigen Monaten Bemerkenswertes. Sie brachten drei junge, querschnittgelähmte Männer, die bereits seit Jahren im Rollstuhl saßen, zurück auf ihre Beine. Gelungen ist ihnen das durch ein kleines Stimulations-Implantat, das die Neven im Rücken stimuliert.
Meldungen wie diese geben 2,7 Mio. querschnittgelähmten Menschen weltweit Hoffnung auf Heilung. Wohin führt uns die Forschung und was trägt sie zur Steigerung der Lebensqualität von Betroffenen bei? Um die neuesten Entwicklungen in diesem Feld einordnen zu können, ist es wichtig, die Komplexität von Querschnittlähmungen zu begreifen.

Querschnittgelähmt ist nicht gleich querschnittgelähmt

Zu einer Querschnittlähmung kommt es durch eine Schädigung des Rückenmarks. In rund 70 Prozent der Fälle sind ein Unfall oder ein Sturz die Ursache. Das Ausmaß der Beeinträchtigung und die Möglichkeiten auf Genesung hängen sowohl von der Höhe als auch vom Ausmaß der Schädigung ab. Also, ob die Nervenbahnen ganz oder nur teilweise durchtrennt sind. Erstmaßnahmen unmittelbar nach dem Unfall sind deshalb entscheidend. Je niederer der geschädigte Wirbelbereich und je inkompletter die Schädigung, desto mehr Handlungsspielraum bleibt für Behandlungen und das Erreichen einer bestimmten Bewegungsfähigkeit.

Mehr "als nur nicht gehen können"

Viele Menschen meinen, das Hauptproblem nach einer Querschnittlähmung seien "nur" die Einschränkungen des Bewegungsapparats. Tatsächlich ist das Rückenmark aber auch die Schaltzentrale für unsere Organe. Durch die Beschädigung dieser Nervenstränge kann es deshalb zu Komplikationen der Blasen-, Darm-, Herz- und Lungenfunktion kommen. Ein weiteres gefährdetes und wichtiges Gut ist die Haut. Offene Stellen bieten Eintrittspforten für Keime und die ersten Warnzeichen können oft durch die Störung der Sensibilität und der Schmerzempfindlichkeit nicht wahrgenommen werden.

Auf Augenhöhe mit der Umgebung

Man kann nur selbständig leben, wenn es die Umgebung zulässt. Mit dem Behindertengleichstellungsgesetz wurde 2016 eine rechtliche Maßnahme gesetzt, um eine eben solche, selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen. Die Realität hinkt den gesetzlichen Bestimmungen weit hinterher.
Denn selbst in den dringlichst benötigten Bereichen ist der Zugang zu medizinischen Leistungen sehr eingeschränkt. Spezialisierte Rehabilitations-Zentren sind häufig die einzige Möglichkeit für eine adäquate Behandlung. Und davon gibt es nicht viele!

Es braucht mehr Entgegenkommen

Rund 50.000 Menschen sind in Österreich auf einen Rollstuhl angewiesen, ca. 4.000 von ihnen sind querschnittgelähmt. Egal ob beim Gynäkologen oder bei Zahnärzten - oft mangelt es an Personal, das ausreichend geschult ist, um etwa beim Rollstuhltransfer zu helfen oder mit etwaigen Komplikationen während der Untersuchung umgehen zu können.
Kürzungen der Versicherungsleistungen verschärfen die Situation.

Am Puls der Forschung

Bei der Querschnittlähmung handelt es sich um einen komplexen Krankheitsprozess, der sich von Person zu Person unterscheidet.
Am AUVA-Rehabilitationszentrum Weißer Hof wird mit Stoßwellen versucht Regenerationsprozesse am verletzten Rückenmark anzustoßen.
Einen ähnlichen Ansatz verfolgt man mit der Gabe von Riluzolen oder Minocyclin - dadurch sollen die Folgeschäden der Rückenmarksschädigung minimiert werden.
Dann wurde ein Antikörper gegen "NOGO" entwickelt. "NOGO" verhindert nach einer Verletzung des Rückenmarks, dass Heilungsprozesse ablaufen können. Durch den Antikörper versucht man "NOGO" stillzulegen.
In Heidelberg, dem Zentrum unseres Sendungsgastes Norbert Weidner, wird mit Alginaten und Stammzellen versucht, die durchtrennten Nervenleitungen wieder zu verbinden.
Der Durchbruch steht allerdings noch aus.

Hoffnung auf Heilung

Die Erfolge aus den USA und Lausanne sind erstaunlich, aber sie sind noch nicht "alltagstauglich". Denn, die Rückenmark-Schrittmacher sind bei kompletten Querschnittlähmungen kaum erfolgreich. Außerdem war ein sehr hoher Aufwand nötig, um die Männer für kurze Strecken wieder "gehtauglich" zu machen.
Barrierefreiheit und mehr spezialisiertes, medizinisches Fachpersonal würden die Lebensqualität und Selbstständigkeit von Querschnittgelähmten unmittelbar und nachhaltig verbessern.

Eine Sendung von Johanna Hirzberger, MA und Dr. Christoph Leprich.
Moderation: Univ.-Prof. Dr. Markus Hengstschläger

Reden auch Sie mit! Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und Anregungen. Unsere Nummer: 0800/22 69 79, kostenlos aus ganz Österreich.

Service

Studiogast im Funkhaus Wien:

Prim. Dr.in Karin Gstaltner, Fachärztin für Unfallchirurgie, Ärztliche Leiterin AUVA-Rehabilitationszentrum Weißer Hof

Studiogast im LS Tirol:

Dr.in Gabriele Kirchmair
Betroffene und Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation
Andreas Hofer-Straße 4/1/19
6020 Innsbruck
Tel: 0512/571047
E-Mail

Am Telefon zugeschaltet:

Prof. Dr. med. Norbert Weidner, Neurologe, Ärztlicher Direktor der Klinik für Paraplegiologie am Uniklinikum Heidelberg

Weitere Anlaufstellen und Info-Links:

Verband der Querschnittgelähmten Österreichs
Österr. Gesellschaft für Unfallchirurgie
Österreichische Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation
Österreichische Gesellschaft für Neurologie
Allgemeine Informationen zur Querschnittlähmung
Elektrostimulation für Rückenmark
Studie: Durch Neurotechnologie wieder gehen können
Gesamte Rechtsvorschrift für Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz
Informationen zu Sport, Reisen, Mobilität u.v.m. - Rolli Wegweiser
Behindertengerechter Autoumbau
Zahlen, Daten, Fakten: Querschnittlähmung
World Health Organization: Fact Sheet
Therapie bei Querschnittslähmung
Querschnittlähmung - Erfolge mit Stimulatoren im Rückenmark
Wings For Life: Querschnittlähmung heilen

Buch-Tipps:

Jessica Lilli Köpcke, Arne Schöning, et al., "Menschen mit Querschnittlähmung: Lebenswege und Lebenswelten", Verlag: Kohlhammer (16. Mai 2018)

Peter Lude, "Querschnittlähmung - Schritte der Bewältigung: Die Kraft der Psyche", Verlag: Springer (16. Februar 2016)

Stanley H. Ducharme, Kathleen M. Gill et al., "Sexualität bei Querschnittlähmung: Antworten auf Ihre Fragen", Verlag: Hogrefe AG (20. Juli 2006)

Sendereihe