Kino für daheim

1. Der Video on Demand-Club Austria
Gestaltung: Julia Gindl

2. Netflix, Amazon Prime und die öffentlich-rechtlichen Mediatheken

3. Todes-Algorithmus für "Game of Thrones"

1. Seit über einem Jahr können Filmfans österreichische Filmproduktionen nicht nur im Kino oder über den Streaming-Dienst Flimmit sehen, sondern auch auf einer eigenen Online-Plattform der heimischen Kinos anschauen. "VOD-Club Austria" nennt sich das Angebot. Über diese Plattform der Kinos kann man um 4,90 Euro einen Film 48 Stunden lang ausleihen und streamen. Der "Video on Demand-Club Austria" ist eine Initiative von österreichischen Filmemacherinnen, Produzenten und Programmkinos. Wie der VOD-Club angenommen wird, berichtet Julia Gindl.

2. Zumindest bei den Jugendlichen punkten derzeit ganz andere Streaming-Plattformen: Dort ist Netflix klarer Spitzenreiter: Jeder dritte zwischen 18 und 34 Jahren nutzt die Plattform mindestens einmal pro Woche, wie die Yougov-Studie erhoben hat. Bei den über 35jährigen hatte Amazons Prime Service den größten Zuwachs, und ältere nutzen nach wie vor die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender am häufigsten, berichtet das Branchenmagazin Horizont.

3. Momentan läuft ja die letzte Staffel der legendären Fantasy-Serie Game of Thrones auf diversen Plattformen. Und da die Macher immer wieder Filmcharaktere sterben ließen, die die Zuseher lieber in der Serie gehabt hätten, glaubt jetzt ein Algorithmus voraussagen zu können, wer in Staffel 8 den Winter überlebt und wer dran glauben muss. Programmiert haben ihn Studenten der TU München.

Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Service

VOD-Club Austria
Todes-Algorithmus "Game of Thrones"

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe