Aphthen +++ Gicht

1. Schmerzhafte Geschwüre im Mund - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Aphthen

Sie sind rund oder oval, von einer weiß-gelblichen Eiweißschicht bedeckt, haben einen roten Rand und schmerzen höllisch - die Rede ist von Aphthen. Die überaus lästigen Geschwüre können fast überall im Mundraum auftreten -am Zahnfleisch, an der Innenseite der Lippen, an den Wangen oder auf der Zunge. Essen, Trinken, Zähne putzen, ja selbst sprechen kann dadurch zur Qual werden. Rund 10 Prozent der Bevölkerung sind von Aphthen betroffen -Frauen häufiger als Männer. Bei manchen Menschen tritt so ein entzündlicher Schleimhautdefekt einmal und nie wieder auf. Der größere Teil wird jedoch in regelmäßigen Abständen davon heimgesucht. Es gibt drei unterschiedliche Formen: die kleinen - auch Minoraphthen genannt. Sie haben einen Durchmesser von einem Zentimeter oder weniger und machen fast 90 Prozent aller Aphthen aus.
Dann die mehrere Zentimeter breiten Majoraphthen, die auch die Muskulatur zerstören können. Und schließlich die sogenannten meist recht kleinen herpetiformen Aphthen. 100 Stück davon und mehr können den Mundraum in eine einzige Wunde verwandeln.
Nora Kirchschlager hat mit DDr. Michael Edelmayer, dem Leiter der Spezialambulanz für Mundschleimhauterkrankungen an der Zahnklinik der Meduni Wien gesprochen.

2. Das Zipperlein - Kleine Sünden straft der liebe Gott sofort

Das Festmahl zu Ostern gut überstanden? Oder gab es ein peinvolles Erwachen?
Wie heißt es so anschaulich: Wer einmal einen Gichtanfall hatte, definiert den Begriff Schmerz neu. Früher galt die Gicht als "Krankheit der Könige" - heute befällt sie auch das "gemeine Volk". Das Zipperlein wird in unseren Breiten wieder deutlich häufiger.
Etwa fünf Prozent der Bevölkerung sind laut aktuellen Studien gefährdet - Tendenz steigend. Zwar gilt die Arthritis urica, so der lateinische Name, als Männerkrankheit, Frauen nach der Menopause können aber ebenso daran erkranken. Bei der Gicht handelt es sich um eine Systemerkrankung. Besonders gefährlich wird es, wenn die Arterien Schaden nehmen. Und: die Gicht ist ein lebenslanger Begleiter. Ist die Diagnose erstmal erstellt, muss der Harnsäurespiegel nachhaltig gesenkt werden.
Ein Beitrag von Andreas Maurer über neue Medikamente, Therapien und Maßnahmen zur Vorbeugung.

Redaktion: Christoph Leprich

Service

1. Aphthen:

Interviewpartner:

DDr. Michael Edelmayer
Universitätszahnklinik
Medizinische Universität Wien
Leiter der Spezialambulanz Mundschleimhauterkrankungen
Sensengasse 2a
1090 Wien
+43 (0)1 40070-4121
E-Mail
Homepage

Infos:

Behandlung chronisch-rezidivierender oraler Aphthen
Aphthen - Update zu Diagnostik und Therapie
Diagnostik und Therapieoptionen von Aphthen und aphthoiden Läsionen der Mund- und Rachenschleimhaut

2. Gicht:

Interviewpartnerin:

Ao. Univ.-Prof. Dr. med. univ. Klaus Machold
Internist und Rheumatologe an der Medizinischen Universität Wien im Wiener AKH
Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien
01/40400-43840
E-Mail
Homepage

OÄ Dr.in Judith Sautner
Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie
Oberärztin am Landesklinikum Stockerau, 2. Medizinische Abteilung, NÖ Kompetenzzentrum für Rheumatologie
Vizepräsidentin der Österr. Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation
Landstraße 18
2000 Stockerau
02266/9004
E-Mail
Homepage

Info-Links:

Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie und Rehabilitation
Informationen des Verbands der Diätologen Österreichs
Gicht - Eine Krankheit mit Tradition
Symptome, Ursachen und Behandlung der Gicht
Ernährungsempfehlungen bei Gicht

Buch-Tipps:

Oliver Muur, "Gicht Ernährung: Die richtige Ernährung bei Gicht. So leben Sie mit der Stoffwechselerkrankung, Ernährung und Co. Inklusive vieler Rezepte und Guide für das Essen auswärts", Verlag: Independently published (4. Dezember 2018)

Dr. Andrea Flemmer, "Ich helfe mir selbst - Gicht: Schmerzen lindern und vorbeugen, Die besten Maßnahmen für zu Hause", Verlag: humboldt (7. Januar 2019)

Sven-David Müller, Christiane Weißenberger, "Das große Gicht-Kochbuch: Über 120 Rezepte für die ganze Familie mit Nährwert- und Harnsäureangaben, Die wichtigsten Ernährungsgrundsätze bei Gicht", Verlag: humboldt; Auflage: 3., aktualisierte (8. Januar 2018)

Sendereihe