SPÖ-Wien-Logo auf einer Telefonzelle

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

SPÖ: Niedergang oder Neuaufstellung?

Die Sozialdemokratie sucht Wege aus der Krise - in Österreich und ganz Europa.
Gestaltung: Uschi Mürling-Darrer

Bei der traditionellen Maifeier am Wiener Rathausplatz wird die SPÖ auch heuer wieder an ihre frühere Größe und historische Bedeutung anzuknüpfen versuchen. Für die Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner ist es ihr erster Auftritt auf der symbolträchtigen 1.Mai-Bühne, und auch Michael Ludwig steht zum ersten Mal als Wiener Bürgermeister ganz oben. Neue Köpfe, aber alte Probleme? Die Sozialdemokratie ist in den vergangenen Jahren in eine tiefe Krise gerutscht - nicht nur in Österreich, sondern europaweit. Die Sozialdemokratie hätte ihre Ziele erreicht und sich selbst quasi überflüssig gemacht, lautet ein Befund. Der SPÖ könnte - 130 Jahre nach ihrer Gründung durch Viktor Adler - der schmerzhafte Abgang in die Opposition aber auch neues Leben einhauchen, und mit dem Jubiläum "100 Jahre Rotes Wien" ließe sich vor der für 2020 anstehenden Wiener Wahl gut Stimmung machen.
Herrscht also Aufwind nach der Flaute, oder droht der Niedergang? Und wird die SPÖ ihre Flügelkämpfe überwinden können?

Sendereihe