Ludwig Wittgenstein

BILD ARCHIV AUSTRIA

"Nur eine Zeile…"

Serie "Unbekanntes über Bekannte" (4). Ludwig Wittgenstein, Familienphilosoph.
Von Ulrike Schmitzer

Ludwig Wittgenstein gilt als einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Seinen Nachlass, der rund 20.000 Dokumente umfasst, zählt die UNESCO seit 2017 zum "Gedächtnis der Menschheit". Wittgensteins Schriften, Vorlesungen und Tagebücher sind ein unerschöpfliches Material für die Forschung, die nun auch die Familienverhältnisse stärker berücksichtigt. Als besonders aufschlussreich erweist sich der Briefverkehr zwischen dem Philosophen und seinen Geschwistern Paul, Hermine, Margarethe und Helene.

Er zeigt, wie eng Privatleben und Denken bei Wittgenstein miteinander verflochten waren. Interessant auch der "Bruderzwist" oder eine Unsinn-Sammlung von Ludwig und Paul, die aus den Briefen gefiltert werden kann. Köstlich amüsierten sich die beiden beispielsweise über "Stiefel", Unsinnigkeiten aus der Zeitung.

Service

Literatur:

Ilse Somavilla (Hrsg): Hermine Wittgenstein: Familienerinnerungen.
Haymon Verlag 2015

Ludwig Wittgenstein, Ilse Somavilla (Hrsg): Wittgenstein - Engelmann. Briefe, Begegnungen, Erinnerungen.
Haymon Verlag 2006

Brian McGuinness/ Radmila Schweitzer: Wittgenstein. Eine Familie in Briefen.
Haymon Verlag 2018

Sendereihe

Gestaltung