100 Jahre Gruabn

Hommage an einen Mythos

Wenn zu den Klängen des schneidigen Marsches "Feuert los!" Spielerpersönlichkeiten wie der legendäre Granatenfredl aufs Feld liefen, schlug das steirische Herz höher. Die "Gruabn" war jahrzehntelang Heimatplatz des SK Sturm Graz und feiert, 1919 im Stadtbezirk Jakomini eingeweiht, heuer ihren 100. Geburtstag.

Von Anfang an war dieser auf einer ehemaligen Holzlagerwiese errichtete Sportplatz mehr als nur Austragungsort mehr oder weniger fair geführter Wettkämpfe. Die "Gruabn" war immer auch ein Stück Identifikationsfläche in der zweitgrößten Stadt Österreichs - vor allem wenn es galt, Clubs aus der Hauptstadt Wien sportlich in die Schranken zu weisen. Davon und von vielem mehr erzählen nun eine Jubiläums-Ausstellung im GrazMuseum und das druckfrische Buch "Mythos Gruabn - 100 Jahre Sturmplatz" (Hrsg: Herbert Troger, Martin Behr, Christian Wiedner).-

Gestaltung: Markus Moser

Service

GrazMuseum
Kostenfreie Podcasts:
Leporello - XML
Leporello - iTunes

Sendereihe