Schon gehört?

1. Mnozil Brass in der Kufstein Arena
2. Wiener Festwochen: "Five Days in March Re-creation"
3. "War Requiem" im Wiener Konzerthaus

Am kommenden Samstag, dem 25. Mai, gastiert Mnozil Brass in der Kufstein Arena in Kufstein in Tirol. Sieben Blechbläser, die die Grenzen ihrer Instrumente ausloten, um in ihrem neuesten Programm "Cirque" dem Affenzirkus des Alltags mit Musik und Humor entgegenzutreten. Die Mission der Truppe lautet: "Die Welt ist rund. Der Mensch lacht. Kurz: Die Welt ist ein Zirkus". Zirkus à la "Mnozil Brass" - am Samstag, dem 25. Mai um 20 Uhr in der Kufstein Arena in Tirol - eine Veranstaltung des Kulturvereins Wunderlich.

Ein Meilenstein des zeitgenössischen japanischen Theaters ist ab 28. Mai im Rahmen der Wiener Festwochen im Wiener Museumsquartier zu sehen: die Neufassung des japanischen Kultstücks "Five Days in March" des Dramatikers und Regisseurs Toshiki Okada aus dem Jahr 2004. Darin erzählt eine Gruppe junger Japaner/innen auf ganz eigenwillige, fast tänzerische Art und Weise von fünf Tagen im März 2003 als die USA begannen, den Irak zu bombardieren. Bei den Wiener Festwochen wird dieses Stück nun in einer neuen Erzählung zu sehen sein, in der
eine neue Generation junger Performer/innen den Text wie eine Folie auf das Japan nach Fukushima legt. Die Theatergruppe chelfitsch zeigt Toshiki Okada´s "Five Days in March Re-creation" von 28.-31. Mai um 20.30 Uhr in der Halle G des Wiener Museumsquartiers.

Am Montag dem 27. Mai kommt das "War Requiem" von Benjamin Britten, ein Werk des Bekenntnisses zu Frieden, Menschlichkeit und Miteinander im Wiener Konzerthaus durch Daniel Harding und das Orchestre de Paris zur Aufführung.
Brittens Partitur verbindet drei Klangsphären: die lateinische Totenmesse gestalten Sopransolo, Chor und Orchester, Knabenchor und Orgel versinnbildlichen Unschuld und Reinheit und Leiden und Erlösung der Soldaten finden ihren Ausdruck in den Soli von Tenor und Bariton. Das "War Requiem" von Benjamin Britten ist am Montag dem 27. Mai im Wiener Konzerthaus im Rahmen des Internationalen Musikfestes zu hören. Daniel Harding leitet das Orchestre de Paris, es singen Emma Bell, Andrew Staples, Christian Gerhaher, die Wiener Singakademie sowie Studierende der Opernschule der Wiener Staatsoper.

Service

Kulturverein Wunderlich
Wiener Festwochen: Toshiki Okada "Five Days in March Re-Creation"
Benjamin Britten: War Requiem



Kostenfreie Podcasts:
Schon gehört? - XML
Schon gehört? - iTunes

Mehr zum Ö1 Club in oe1.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung