Kurzfilm-Festival Vienna Shorts, Keyboarder Ed Motta in Wien, Ausstellung über "Werther"

1. Kurzfilm im Gartenbau
2. Motta in Wien
3. Werther in Rom

Beiträge

  • Motta in Wien

    Er wird der "Koloss von Rio" genannt und die Bezeichnung bezieht sich gleichermaßen auf seine durchaus beeindruckende Körperfülle wie auch auf sein Dasein als Schwergewicht des brasilianischen Soul und Funk: Ed Motta, Keyboarder aus Rio de Janeiro. "Criterion of the senses" heißt das jüngste Album des Musikers, der damit heute Abend im Wiener Jazzclub Porgy and Bess gastiert. Motta schwärmt für Bands der 1970er Jahre wie Steely Dan und ist ein furioser Verfechter der sogenannten Real Music - eine Art Bio-Siegel der Musikproduktion, also ohne Elektronik, DJs oder sonstige Hilfsmittel, die vom Wesenskern ablenken könnten. Im Kulturjournal erzählt er über seine Plattensammlung, die politische Botschaft seiner Band und das Leben auf Tour.

  • Kurzfilm im Gartenbau

    Kurz- und Animationsfilme aus dem In- und Ausland präsentiert das Festival VIS, Vienna Shorts. Bereits zum 16. Mal findet das internationale Kurzfilmfestival in Wien statt. Eröffnet wird es heute Abend mit einer Gala im Wiener Gartenbaukino. Bis kommenden Sonntag werden über 300 Filme aus 55 Ländern zu sehen sein. Fünf der sechs Filme im heutigen Eröffnungsprogramm sind Arbeiten von Regisseurinnen oder Koregisseurinnen. Darunter - als Hommage - auch ein Kurzfilm der unlängst verstorbenen Agnes Varda.

  • Orfeo und Majnun
  • Werther in Rom

    250 Jahre liegen seit seiner Veröffentlichung zurück und trotzdem ist Goethes Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" bis heute aktuell. Das Goethe Haus in Rom, in dem Johann Wolfgang von Goethe in den 1880er Jahren einige Monate bei seinem Malerfreund Johann Heinrich Willhelm Tischbein wohnte, widmet dem Roman und dessen Einflüssen auf italienische Künstler jetzt eine Ausstellung mit dem Titel "Poesia e Destino", Poesie und Schicksal.

Sendereihe