Künstlerische Arbeits- und Denkprozesse als Kunstwerk

Das Hörstück THE CASTLE
wenn wir nicht mehr unter uns sind, wer sind wir dann - und wer ist "wir " ...?

Konzept / Produktion / Schnitt - eine Gemeinschaftsarbeit von: Konrad Behr, Janine Müller, .aufzeichnensysteme; unter Verwendung der künstlerischen Arbeiten, Texte, Statements von: Martin Breindl, Peter Assmann, Sabine Maier, Michael Mastrototaro, Jörg Piringer, Dieter Sperl, Günter Vallaster, .aufzeichnensysteme

"... der Verweis auf den schützenswerten Raum der Kunstproduktion ... ein Zeit-Raum-Gefüge, ein Zeitraum…mediale und inhaltliche Überschneidungen parallel zu einzelnen Denk- und Arbeitsprozessen ... .aufzeichnensysteme (Autorenschaft und Konzept seit 2002) erklärt "andere" zu Aufzeichnensystemen und setzt sie zueinander in Beziehung, setzt ein Bezugssystem, das somit künstlerisch in Kraft tritt als Prozess, Ausstellung, Setting, Lesung, Hörstück. Alles weitere entzieht sich einer Kontrolle. Die im Einzelnen bereits substantiellen künstlerischen Positionen erfahren eine Potenzierung und Verschachtelung im Schloss,

THE CASTLE, Synonym für die Schachtel oder den Kopf, ganz wie gewünscht, eine mediale Reflektion, eine Selbstinternierung. Techniken kristallisieren sich heraus, Struktur und Strategien, die eigene Arbeit im Ganzen zu integrieren, ein Ganzes zu werden:
Während Peter Assmann durch ein Bett geschleust, seine Chemie sprechen lässt, verschanzt sich Sabine Maier in der Dunkelkammer mit geheimnisvollen Chemikalien, projiziert Texte, entpackt und bearbeitet Dieter Sperl eine Schachtel mit Briefen an ihn, welche er nicht mehr erinnert, versteigt sich Michael Mastrototaro auf Worte und Zeichnungen, lässt Intellekt und Kindlichkeit, eigentlich eine kindliche Intelligenz zu Wort kommen, sprengt Jörg Piringer die Runde durch angebrachte Zweifel und Stempelbuchstaben, notiert Günter Vallaster im selbstgebauten Hamsterrad im Akkord Denkzettel, breitet .aufzeichnensysteme sich flächendeckend im Raum aus...

Martin Breindl als Gastgeber schliesst das Schloss auf und zu, ist also Schlüsselfigur.
Konrad Behr und Janine Müller bauen ein provisorisches Tonstudio im Fluss-Archiv der Marek-Räume. Jede/r Teilnehmer/in durchläuft 3 Frage- und Reflektionsmodule, die später im Hörstück ineinandergreifen, neue Inhalte generieren im freien Spiel nach strengen Regeln. Sterile, unbedeutende Tische, die bislang nur ihren Dienst versahen, wandeln sich qua Konzept zu Tableaus künstlerischer Identitäten, Tableaus eines ephemeren Prozesses, der zeitlich gerahmt die künstlerische Arbeit als Kunstwerk fokussiert. Statt Freiheit von Ergebnisdruck korrumpieren anstehende Lesung und Hörstück ein Dahinfliessen. Akustische "Störungen" aus der Musikschule im Schloss werden als willkommenes Found Footage vereinnahmt, verschachtelt, ineinander: der Arbeitsprozess im Hörstück, das Hörstück ein Arbeitsprozess, die Tableaus derweil eingefroren, verlassen in einem Zustand, den man sonst auch Ausstellung nennt: Starre.

Service

Ö1 Kunstradio
Grazer Autorinnen Autorenversammlung
FLUSS
THE CASTLE


Lesung, Ausstellung:
Arbeitsprozeß | 06. 06. 2019 - 08.06. 2019 zugänglich täglich von 17 - 19 Uhr
Eröffnung mit einer Art Lesung: 08. 06. 2019 um 19 Uhr
Ausstellung | 09. 06. 2019 - 23. 06. 2019
Ort: Schloss Wolkersdorf, Marek-Räume
Öffnungszeiten Ausstellung: Sa, So, Feiertag 14 - 18 Uhr
Ein Projekt von: .aufzeichnensysteme

Sendereihe