Wäscheleine mit Wäsche in Mali

THOMAS KRUCHEM

Sommerserie (1): Initiativen gegen den Klimawandel

Solarstrom in Mali. Gestaltung: Thomas Kruchem

Weltweit wird der Klimawandel immer stärker spürbar. Während die Politik meist noch zu wenig tut, um diese Entwicklung zu bekämpfen, sind Menschen, kleine Organisationen oder Regionalverwaltungen im Klimaschutz oft äußerst engagiert. Ihre Visionen können Entscheidendes bewirken.
Etwa in Mali und Niger: Ein malisch-deutsches Ehepaar errichtet in Dörfern mobile Solarkraftwerke, ganz ohne öffentliche Förderung. Die Projekte haben das Leben in den Dörfern grundlegend verändert. Durch die Erschließung des Sonnenenergie-Potentials bekommen viele Menschen in Afrika, wo noch immer 60% keinen Strom haben, nun endlich Zugang zu Elektrizität. Lokale Stromnetze, gespeist von kleinen Solarkraftwerken und Hochleistungs-Akkus, sind so preisgünstig geworden, dass sich damit großflächig saubere Energie produzieren und Geld verdienen lässt.

Sendereihe