Mond auf einem Schreibtisch

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Gernot Grömer über das Abenteuer Raumfahrt

"Aufbruch zum Mond" - Grenzüberschreitungen jenseits der Erdumlaufbahn. Gernot Grömer, Analogastronaut und Direktor des Österreichischen Weltraum Forums, bietet eine Reflexion zur Mondlandung im modernen Umfeld von Raumfahrt in Europa sowie einen Ausblick auf eine zukünftige Mars-Expedition und der Rolle Österreichs. - Gestaltung: Alexandra Mantler.

Die Raumfahrt ist das Fieberthermometer der Geopolitik: Nichts ist zutreffender als dieser Satz im Kalten Krieg, als zwei Supermächte, die Sowjetunion und die USA am Rande eines offenen Konfliktes standen.

Der Osten hatte mit Sputnik den ersten Satelliten gestartet, sowie mit Major Yuri Gagarin den ersten Menschen geflogen, der Westen drohte technologisch zurückzufallen. Es war die Zeit eines aufkeimenden Vietnamkrieges, die Beatles waren am Höhepunkt ihrer Laufbahn, der amerikanische Prediger und Aktivist Martin Luther King mobilisierte die Massen gegen Rassismus, Stellvertreterkriege der Supermächte waren an der Tagesordnung.

Man möchte meinen, die Menschen damals hätten wahrlich andere Prioritäten gehabt als zum Mond zu fliegen. Und dennoch: Das Apollo-Mondprogramm mobilisierte die Hoffnungen einer orientierungsuchenden Gesellschaft in genau diesem politischen Umfeld: eine Synergie aus Weltpolitik, Hochtechnologie und Fortschrittshoffnung, zwischen Flaggenpatriotismus und Entdeckergeist. Genau das sehen wir jetzt etwa auch im chinesischen Raumfahrtprogramm, oder auch in Indien.

Aussergewöhnliche Zeiten - Zeiten des Umbruches - machen uns manchmal Angst, verursachen Unbehagen vor dem, was kommen mag: Die Geschichte hat damals gezeigt, dass auch die drohende Gefahr eines offenen Konflikts zwischen Nuklearmächten nicht zwingend in einer Katastrophe enden muss. Und das gibt Hoffnung auch in unserer Zeit, dass Menschen mit Visionen, Mut und Optimismus nach wie vor an einer besseren Zukunft arbeiten.

Service

Buch, Gernot Grömer, "Unterwegs im Weltraum - Ein Reiseführer durch das Sonnensystem", Ueberreuter Sachbuch Verlag (ab September 2019)

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Bart Howard/1915-2004
Gesamttitel: MAD MEN / Original Fernsehmusik
Titel: Fly me to the moon (in other words)
Untertitel: MUSIC FROM THE SERIES VOL.1
Solist/Solistin: Julie London /Gesang m.Begl.
Länge: 02:31 min
Label: Manhattan Records/EMI 5173862

weiteren Inhalt einblenden