Mann hält Mond

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Gernot Grömer über das Abenteuer Raumfahrt

"Aufbruch zum Mond" - Grenzüberschreitungen jenseits der Erdumlaufbahn. Gernot Grömer, Analogastronaut und Direktor des Österreichischen Weltraum Forums, bietet eine Reflexion zur Mondlandung im modernen Umfeld von Raumfahrt in Europa sowie einen Ausblick auf eine zukünftige Mars-Expedition und der Rolle Österreichs. - Gestaltung: Alexandra Mantler.

Viele Menschen kennen den Namen des ersten Astronauten auf dem Mond: Neil Armstrong. Mit etwas Nachdenken vielleicht sogar noch den des zweiten Menschen, Buzz Aldrin.

Aber wer war der Chefingenieur der Saturn V Mondrakete? Die dutzenden Flight Controller in Houston während der Landung? Wie hießen die zehntausenden Frauen und Männer, die an den Bolzen und Blechteilen schnitten, Flugbahnen berechneten, die Projektleiter in tausenden von Meetings unterstützten, bis hin zu den Näherinnen der Astronautenunterwäsche?

Auch die Gesellschaft damals stand geschlossen hinter diesem "Moon Shot". Möglich wurde dies auch erst durch eine politische Unterstützung, wie sie die Welt bis dorthin nicht gesehen hatte: Wenn die kritische Masse an Begeisterung in einer Gesellschaft entsteht, sind große Dinge möglich. Aus genau jener Zeit stammt auch die Phrase "If we could put a man on the Moon, we can do anything" - Wenn wir einen Menschen auf den Mond bringen können, dann können wir alles.

Wir befinden uns nun - 50 Jahre nach der Apollo-Mondlandung - abermals an der Schwelle zu neuen Ufern: China möchte Ende der 30er-Jahre bemannt auf dem Trabanten landen, die russische Raumfahrtagentur hat kürzlich mit ähnlichen Ankündigungen aufhorchen lassen und Europa propagiert seit kurzem einen vorerst robotischen Aussenposten auf dem Mond. Sogar in Österreich gibt es wieder Forschungsteams, die sich - 27 Jahre nach dem historischen Flug des Österreichers Franz Viehböck - wieder höchst erfolgreich mit bemannter Raumfahrt beschäftigen.

Offen gestanden habe ich das Gefühl, dass wir neuerlich am Beginn einer solchen gesellschaftlichen Entwicklung stehen, die uns jenseits der Erdumlaufbahn blicken lässt. Fühlen wir das Mondfieber wieder in uns, vielleicht sogar diesmal einen Schritt weiter Richtung Mars? Ein solcher Moon-Shot, jener technikverliebte weitreichende visionäre Griff nach den Sternen ist es, der uns beflügelt. Stellen Sie sich diese unerhörte Vision vor, wenn wir als Österreicher sagen würden: Wenn wir einen Europäer zum Mond bringen können, dann können wir alles.

Service

Buch, Gernot Grömer, "Unterwegs im Weltraum - Ein Reiseführer durch das Sonnensystem", Ueberreuter Sachbuch Verlag (ab September 2019)

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: Pharrell Williams
Komponist/Komponistin: Kirk Franklin
Gesamttitel: HIDDEN FIGURES / Original Filmmusik
Titel: I see a Victory
Anderer Gesamttitel: HIDDEN FIGURES - UNERKANNTE HELDINNEN
Ausführender/Ausführende: Pharrell Williams /Gesang
Solist/Solistin: Kim Burrell /Gesang m.Begl.
Länge: 03:07 min
Label: Sony Music/Columbia 8898539059

weiteren Inhalt einblenden