SIRI

ASSOCIATED PRESS/MARCIO JOSE SANCHEZ

matrix

Hey Siri, mach das!

1. Wie Smartphone und Sprachassistenten unsere Sprache formen

2. "Digital Savannah"-Technologie als afrikanisches Hoffnungsprojekt

1. Wenn wir auf unserem Smartphone Nachrichten verfassen, erhalten wir - sofern nicht deaktiviert - Formulierungsvorschläge. Das Textprogramm glaubt zu wissen, was wir schreiben möchten und schlägt Wortvervollständigungen oder auch ganze Wörter vor. Für den deutschen Sprachwissenschaftler Henning Lobin ist dies ein massiver Eingriff in das eigene Formulierungsverhalten.

"Hey Siri, stell den Timer auf 10 Minuten!" Nicht besonders liebevoll, eher im Befehlston formulieren wir, wenn wir mit Sprachassistenten reden. Ob virtuelle Systeme oder intelligente Maschinen und der Umgang mit ihnen unseren Wortschatz und unsere Sprache verändern, hat sich Julia Gindl angeschaut.

2. Afrika ist vor allem medial ein schwarzer Kontinent. Da wenig berichtet wird, ist unser Afrikabild geprägt von Klischees, auch was die Technologienutzung betrifft. Dabei haben etwa in Kenia schon 90% der Bevölkerung Internetzugang.
Die österreichische Pädagogin Martina Kainz hat für die in London herausgegebene "Global Social Media Impact Study" vor einiger Zeit vorwiegend Westafrika bereist und dokumentiert, wie sehr vor allem das Handy den Kontinent umkrempelt. Und junge Entwickler aus Nigeria und Kenia berichten über ihre Innovationsprojekte und "Digital Savannah". Irmgard Wutscher und Franz Zeller über digitale Technologien als Chance für Afrika.


Redaktion: Franz Zeller
Moderation: Wolfgang Ritschl

Sendereihe

Gestaltung