Neu aufgebaute Gebäude in Istanbul

AFP/OZAN KOSE

Istanbul: Vorbereitungen auf das große Beben

20 Jahre nach dem verheerenden Erdbeben wird ein neues befürchtet. Gestaltung: Christian Buttkereit, Marion Sendker

Am 17. August 1999 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,6 die Nordtürkei und die Region Istanbul. Zahlreiche Häuser stürzten ein, mehr als 18.000 Menschen verloren ihr Leben, rund 50.000 wurden verletzt. Viele leiden noch heute unter den Folgen.
Wie sich schnell herausstellte, war häufig Pfusch am Bau die Ursache, dass die Häuser einstürzten. Danach wurden die Bauvorschriften verschärft. Doch werden sie wirklich umgesetzt und wer kontrolliert das? Ist Istanbul auf ein erneutes schweres Beben heute besser vorbereitet? Die Türkei ist ein Erdbebengebiet, und Forscher sagen für den Raum Istanbul ein neues, sehr starkes Beben voraus.

Sendereihe