Vikingur Ólafsson

Vikingur Ólafsson - ARI MAGG

Festspielsender Ö1: Reykjavik Midsummer Music Festival

Florian Boesch, Bariton; Vikingur Ólafsson, Klavier; Ilya Gringolts und Yura Lee, Violine; Leonard Elschenbroich und Jakob Koranyi, Violoncello.
Johannes Brahms: Vier ernste Gesänge op. 121 Dmitri Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67 Pjotr Iljitsch Tschaikowsky: Souvenir de Florence op. 70 (aufgenommen am 20. Juni 2019 in der Harpa Concert Hall, Reykjavik im Rahmen des "Reykjavik Midsummer Music Festival 2019"). Präsentation: Peter Kislinger

Das Eröffnungskonzert des Reykjavík Mitsommermusikfestivals war zwar kammermusikalisch, aber der Ort des Geschehens war der 1800 Personen fassende Eldborg Saal im architektonisch und akustisch imposanten Konzert- und Veranstaltungshaus HARPA der isländischen Hauptstadt.


Der isländische Glenn Gould

Zwei gigantische Gründe gab es, das Kammermusikkonzert in den großen Saal zu verlegen-Star des Abends war Vikungur Ólafsson aus Reykjavik. Dem 35-jährigen Pianisten hat die New York Times eine gewaltige Hypothek aufgehalst Ólafsson sei der "isländische Glenn Gould".


Drei Giganten der Kammermusik

Zweitens lockte die PR-Abteilung des Festivals mit "drei Giganten der Deutschen und Russischen Kammermusik, die ihren Blick nach innen richten, sich an unvergessliche Menschen und Plätze erinnern und der geheimnisvollen, bitter-süßen Vergänglichkeit des Lebens nachsinnen."
Die russischen Giganten waren Schostakowitsch und Tschaikowsky. Der deutsche Riese war Johannes Brahms.


Unvergessliche Menschen und Plätze

Während die Presseaussendung des Festivals im Zusammenhang mit den "Vier ernsten Gesängen" von Brahms und dem 2. Klaviertrio von Schostakowitsch die Namen der "unvergesslichen Menschen" nannten, die diesen Werken eine zusätzliche persönliche, wenn nicht eine intime, Note verleihen, hieß es von Tschaikowskys Streichsextett "Souvenir de Florence" lediglich, es sei "von der Schönheit und Atmosphäre der Stadt Florenz inspiriert". Das hat im Zusammenhang mit dem Sextett Tradition: der Titel beschwöre "keine Ferienerinnerung", so eine Werkeinführung, "eher eine allgemeine Beschwörung einer Stadt, in der Tschaikowsky offenbar unbeschwert gewesen war."


Die bitter-süße Vergänglichkeit des Lebens und Tschaikowskys Florenz

"Offenbar unbeschwert" - das war Tschaikowsky in der Tat. Alexander Poznansky, auf 700 Seiten seiner "psycho-sexuellen Biografie", oder Anthony Holdens "Tchaikovsky: A Biography", haben schon in den 1990er Jahren minutiös das mühsam geheim gehaltene und vielen immer noch schenante Liebesleben Tschaikowksky dokumentiert. In Russland musste Tschaikowsy täglich Entdeckung, Demütigung und Erpressung wegen seiner Homosexualität fürchten. Über Tschaikowskys häufige Aufenthalte in Italien schreibt Poznansky: "Im 19. Jahrhundert wusste ganz Europa: Italien, besonders Rom und Florenz … waren für Schwule ein erotisches Paradies. Das Milieu, in dem Tschaikowsky etwa 1880 in Rom verkehrte, das Hotel und die Menschen, der Sänger Amici, der Maler Giulio, waren das Zentrum homosexueller Promiskuität und Prostitution." Bei früheren und späteren "Aufenthalten in Florenz hatte sich Tschaikowsky der Dienste eines stadtbekannten Zuhälters namens Napeolone bedient - stadtbekannt in seinem ewig grauen Mantel und mit dem aus der Stirn geschobenen Hut." Was aber wirklich überraschend ist: Das Streichsextett wurde im HARPA in einer Fassung für Violine, Violoncello und Klavier von dem in Berlin lebenden israelischen Pianisten und Komponisten Matan Porat aufgeführt.

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Johannes Brahms/1833 - 1897
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Martin Luther /Übersetzung/1483 - 1546
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel AT
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Bibel NT
Titel: VIER ERNSTE GESÄNGE op.121
Titel: Nr.1 Denn es gehet dem Menschen wie dem Vieh < Prediger Salomo, Kap.3 > (00:04:29)
Titel: Nr.4 Wenn ich mit Menschen und mit Engelszungen redete < Paulus an die Korinther I., Kap.13 > (00:05:15)
Solist/Solistin: Florian Boesch / Bariton
Solist/Solistin: Vikingur Ólafsson / Klavier
Länge: 10:25 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Dimitri Schostakowitsch/1906 - 1975
Titel: Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr.2 in e-moll op.67
Klaviertrio
* Andante. Moderato. Poco piu mosso - 1.Satz
* Allegro con brio - 2.Satz
* Largo - 3.Satz
* Allegretto. Adagio - 4.Satz
Solist/Solistin: Yura Lee / Violine
Solist/Solistin: Jakob Korany / Violoncello
Solist/Solistin: Vikingur Ólafsson / Klavier
Länge: 27:40 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Peter Iljitsch Tschaikowsky/1840 - 1893
Bearbeiter/Bearbeiterin: Matan Porat / * 1982
Titel: Sextett für Streicher in d-moll op.70 (arr für Violine, Violoncello und Klavier)
Anderssprachiger Titel: Souvenir de Florence
* Allegro con spirito - 1.Satz
* Adagio cantabile et con moto - 2.Satz
* Allegretto moderato - 3.Satz
* Allegro vivace - 4.Satz
Solist/Solistin: Yura Lee / Violine
Solist/Solistin: Jakob Korany / Violoncello
Solist/Solistin: Vikingur Ólafsson / Klavier
Länge: 35:16 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Philip Glass / *1937
Album: PHILIP GLASS: Klavierwerke
Titel: Etude 9
Klavieretüde
Solist/Solistin: Vikgungur Ólafsson / Klavier
Länge: 02:00 min
Label: UNIVERSAL/DG 4796918

weiteren Inhalt einblenden