Bewegung als Ruhepol

mit Irene Suchy.
Unser RSO Wien feiert 50.Geburtstag! "Des Cis" stellt vor: Julia Puchegger, Bratsche.

Der Schaukelstuhl ist das Symbol der Zwischenwelt, sagt Klarinettist Reto Bieri. Nach vor und nach hinten wippend: im Stillstand symbolisiert er die Gegenwart. Rückwärts wippend weist er in die Vergangenheit, vorwärts in die Zukunft. Gekonnt nur, wenn sie, wie zu einer Dramaturgie gefügt sind.

Auf der neuen CD "Quasi Morendo" von Reto Bieri bilden Werke von Gerard Pesson (1958) und Salvatore Sciarrino (1947) den Rahmen für das Klarinetten Quintett op 115 von Johannes Brahms.

"Nebenstück" heißt Pessons Werk, und für Karinette Solo schrieb Sciarrino "Let me die before I wake". Sehr biographisch, programmatisch: Denn Reflexion, sagt Bieri, passiere nicht zuletzt im Schlaf. "Wach kann ich die Stücke einüben, aber erst nach dem Schlaf beherrsche ich sie."

Service

Aktuelle Aufnahme:
Quasi morendo
Johannes Brahms, Salvatore Sciarrino, Gerard Pesson
Reto Bieri und Streichquartett Meta 4
ECM 2557

Sendereihe

Gestaltung

Übersicht