Ausstellungsbesucher vor Goldstatue

Damien Hirst: "Hydra and Kali" (c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Dekadenz. Über die Politik des Niedergangs.

"Diagonal" auf der Spur eines politischen Kampfbegriffs. Präsentation: Christine Scheucher

"Wir haben die Dekadenz im Westen...im Osten sind sie normal", resümierte der einstige FPÖ-Chef H.C. Strache alkoholisiert in einer luxuriösen Villa auf Ibiza. Während Strache einer stärkeren Anbindung Österreichs an die Visegrád-Staaten das Wort redet, um eine vermeintliche Oligarchennichte zu beeindrucken, kommt er in Passagen des Ibiza-Videos, die nicht veröffentlicht worden sind, zu dem Befund, dass sich der Westens in einer moralischen Kise befindet. Wer im politischen Osten das Wort "Dekadenz" in den Mund nimmt, der meint keine durchzechten Nächte in protzigen Villen, sondern den vermeintlichen Wertezerfall in den liberalen Demokratien: also Schwulenehe, "Genderwahnsinn" und Political Correctness.

Wir leben in Zeiten des Niedergangs. Darin sind sich Europas erstarkende Rechtspopulisten einig. Sie geißeln die Auflösung der christlich grundierten Wertegemeinschaft und beklagen wieder einmal den Untergang des Abendlandes, das angeblich vom Islam in seiner Substanz bedroht ist. Europa sucht - Stichwort "Leitkultur" - nach einer neuen Orientierung, um die geistigen Erosionen, die kulturkonservative Zeitgeistdiagnostiker im Windschafften des gesellschaftspolitischen Wendejahres 1968 ausgemacht haben, zu kompensieren. 1968er-Bashing ist mehr als 50 Jahre nach dem Siegeszug der Kinder von Marx und Coca Cola ohnehin en vogue. Konservative Publizistinnen wie Birgit Kelle und Norbert Bolz beklagen die Zersetzung der Kernfamilie als Keimzelle der Gesellschaft und preisen die Mutterschaft als biologische Bestimmung der Frau.

Doch wenn es darum geht, die toxische Wirkung des Feminismus anzuprangern, geht es freilich noch martialischer: AfD-Rechtsaußen Björn Höcke rief in der Softie-Hochburg Deutschland dazu auf, die Deutschen müssen ihre Männlichkeit neu entdecken: denn, so Höcke weiter, "nur wenn wir mannhaft werden, werden wir wehrhaft". Wehren muss man sich in dieser Logik gegen die Fremden, die nach Europa strömen und unsere Gesellschaft bedrohen wie einst die Hunnen das weströmische Reich, das laut Überlieferung nicht nur der Völkerwanderung sondern auch dem eigenen Sittenzerfall zum Opfer gefallen ist. Um historische Fakten geht es hier nicht! Der Verfall des Imperium Romanum ist seit Oswald Spengler ein Projektionsraum für die Propheten des Untergangs.

Wer genauer hinschaut, wird darauf aufmerksam, dass in der Dekadenz-Debatte im Verborgenen seltsame Allianzen geschmiedet werden. Denn in einem Punkt sind sich die neuen Populisten als Hüter des so genannten gesunden Volksempfindens und die sittenstrengen Prediger im Dienste des politischen Islam einig. Für beide ist die hedonistische Spaßgesellschaft als Fluchtpunkt eines 200-jährigen Individualisierungsprozesses Ausdruck des kulturellen Niedergangs. Diagonal auf der Spur eines politischen Kampfbegriffs. Von Oscar Wilde bis Oswald Spengler. Von der "entarteten Kunst" zu den Siegerkünstlern des Turbokapitalismus.

Mit Beiträgen von Dorothee Frank, Robert Gordon, Thomas Mießgang und Klaus Nüchtern.

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Arnold Schönberg/1874 - 1951
Album: KLAVIERWERKE DER WIENER SCHULE
* Nr.4 Rasch, aber leicht (00:24)
Titel: Sechs kleine Stücke für Klavier op.19
Solist/Solistin: Yuji Takahashi /Klavier, Steinway
Länge: 01:25 min
Label: Denon 60CO 1060-61

Komponist/Komponistin: Erwin Schulhoff/1894 - 1942
Album: ERWIN SCHULHOFF: JAZZ INSPIRED PIANO WORKS - Tomas Visek
* Nr.2 Jazz like (00:50)
Titel: Partita für Klavier
Solist/Solistin: Tomas Visek /Klavier
Länge: 01:52 min
Label: Supraphon 1118702131

Komponist/Komponistin: Anton Webern/1883 - 1945
Album: KLAVIERWERKE DER WIENER SCHULE
* Sehr schnell (00:47)
Titel: Variationen für Klavier op.27
Solist/Solistin: Yuji Takahashi /Klavier, Steinway
Länge: 00:48 min
Label: Denon 60CO 1060-61

Komponist/Komponistin: Richard Wagner/1813 - 1883
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Richard Wagner/1813 - 1883
Gesamttitel: TRISTAN UND ISOLDE / Handlung in 3 Aufzügen / Gesamtaufnahme / 1.Aufzug 1.Teil < 1.bis 3.Szene 1.Teil >
Titel: 1. Vorspiel (00:14:14)
Leitung: Leonard Bernstein
Orchester: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Solist/Solistin: Peter Hofmann /Tristan, Tenor
Solist/Solistin: Hans Sotin /König Marke, Baß
Solist/Solistin: Hildegard Behrens /Isolde, Sopran
Solist/Solistin: Bernd Weikl /Kurwenal, Bariton
Solist/Solistin: Heribert Steinbach /Melot, Tenor
Solist/Solistin: Yvonne Minton /Brangäne, Mezzosopran
Solist/Solistin: Heinz Zednik /ein Hirt, Tenor
Solist/Solistin: Raimund Grumbach /ein Steuermann, Bariton
Solist/Solistin: Thomas Moser /ein junger Seemann, Tenor
Chor: Chor des Bayerischen Rundfunks
Choreinstudierung: Heinz Mende
Solist/Solistin: Marie Lise Schüpbach /Englischhorn
Solist/Solistin: Chandler Goetting /Holztrompete
Länge: 02:30 min
Label: Philips 4104472 (5 CD)

Komponist/Komponistin: Erik Satie/1866 - 1925
Album: Satie : Vol.3 - Frühe Klavierstücke
Titel: Air de l'Ordre
Gesamttitel: Sonneries de la Rose + Croix - 3 Stücke für Klavier
et
Solist/Solistin: Reinbert de Leeuw /Klavier
Länge: 01:30 min
Label: Philips 420473-2

Komponist/Komponistin: Alexander Scriabin/1872 - 1915
Titel: Le Poeme de l'extase op.54 - für Orchester
Orchester: Cleveland Orchestra
Leitung: Lorin Maazel
Länge: 02:00 min
Label: Decca 4172522

Urheber/Urheberin: Calvert
Urheber/Urheberin: Hugues
Album: Bravo Hits 26
WE ARE GOING TO IBIZA
Ausführender/Ausführende: Vengaboys
Länge: 03:00 min
Label: Warner 293442

Komponist/Komponistin: Nino Rota
Titel: Satyricon
Titel: Titel 6
Länge: 01:24 min
Label: United Artists UAS 5208/5209

weiteren Inhalt einblenden