Radikalisierungs-Pipeline YouTube

Warum Menschen in rechtsextreme Video-Kanäle abdriften
Gestaltung: Julia Gindl

Die größten Medien der Welt sind mittlerweile in privater Hand - sie nennen sich meist Plattformen, obwohl sie Verleger sind, so etwa YouTube und Facebook. Welche Rolle etwa die Videoplattform beim Verbreiten von rechtsextremen Inhalten und beim Prozess der Radikalisierung von Menschen spielt, das hat sich ein Team um den brasilianischen Informatiker Manoel Ribeiro angesehen. Es hat hunderttausende YouTube-Videos untersucht. Die Studie zeigt nun, wie bestimmte YouTube-Konsumenten mit der Zeit zu rechtsextremen Kanälen abwandern. Julia Gindl fasst zusammen.

Moderation und Redaktion: Franz Zeller

Service

Studie "Auditing Radicalization Pathways on YouTube"

Kostenfreie Podcasts:
Digital.Leben - XML
Digital.Leben - iTunes

Sendereihe