Sommerblumen auf der Wiese

AP/CTK/KIESENBAUER ZDENEK

Auf der Suche nach Raritäten

Barbara Knickmann vom Botanischen Garten der Universität Wien sammelt Samen von wildwachsenden Pflanzenarten.
Teil 4: Ein Wettlauf mit Tieren.
Gestaltung: Lothar Bodingbauer

Wissenschaftliche Sammlungsausflüge werden genau geplant. Einerseits gibt es genaue Ideen, welche Pflanzen "besammelt" werden sollen, andererseits sind Genehmigungen einzuholen und Naturschutzaspekte zu bedenken. Allgemein werden nur maximal 20 Prozent der Samen einer Pflanzengruppe entfernt.

Die Samen werden innerhalb der wissenschaftlich arbeitenden Botanischen Institute weltweit mit Hilfe von jährlich erstellten Samenkatalogen getauscht. Sie werden für Schausammlungen in Botanischen Gärten benötigt sowie für wissenschaftliche Fragestellungen, die gerade bearbeitet werden. Auch in der Ausbildung bieten Jungpflanzen - aus Samen gezogen - Einblick in frühe Entwicklungsstadien der jeweiligen Pflanze. Neben den Samen der Pflanzen wird auch das Wissen darüber gesammelt und in den Datenbanken festgehalten. Sammlungsausflüge ermöglichen es den Beteiligten darüber hinaus, die Pflanze auch außerhalb eines Botanischen Gartens "im Feld" zu sehen.

Pflanzensamen aus Österreich werden auch zur "Millenium Seed Bank" nach London geschickt, wo sie gekühlt lange Zeit als Botanisches Welterbe gesammelt und aufbewahrt werden.

Service

GESPRÄCHSPARTNERIN:

DI Barbara Knickmann
Universität Wien
Botanischer Garten

Millenium Seed Bank

Kostenfreie Podcasts:
Vom Leben der Natur - XML
Vom Leben der Natur - iTunes

Sendereihe