Brieftauben

APA/DPA/SEBASTIAN GOLLNOW

Die Geschichte eines großen Betrugs

"Die Tauben von Brünn" von Bettina Balàka. Gestaltung: Karin Buttenhauser, Landesstudio Salzburg

Die Salzburger Autorin Bettina Balàka erzählt in ihrem neuen Roman die Geschichte des berüchtigten "Lotteriebarons" Johann Karl von Sothen. Als der Brieftaubenzüchter Wenzel Hüttler 1840 einen Lottogewinn macht, stiehlt Sothen, der im selben Haus wohnt, den Lottoschein und legt so den Grundstein für sein Vermögen. Nach Hüttlers Tod betreibt dessen Tochter die Brieftaubenzucht in Brünn weiter. Sothen fingiert Verliebtheit, und sie hilft ihm gegen ihren Willen beim Betrug der Lotterie: Wenn in Brünn die Ziehung erfolgt ist, kann man in Wien noch setzen, bis der reitende Bote mit den Gewinnzahlen eintrifft. Eine Taube ist jedoch viel schneller. Sothen wird unermesslich reich und in den Adelsstand erhoben - doch auch für ihn kommt der Zahltag.

Service

Bettina Balàka, "Die Tauben von Brünn". Hanser, 2019

Sendereihe

Übersicht