Journale

Ö1 Mittagsjournal

mit Nachrichten in englischer Sprache

Beiträge

  • NATO und heikles Türkei-Thema

    In Brüssel kommen heute die Verteidigungsminister des westlichen Militärbündnisses NATO zusammen. Sie werden viel Gesprächsstoff beim Thema Syrien haben. Denn die Türkei, ein NATO- Mitglied, hat mit ihrem militärischen Vorstoß nach Syrien auch viele NATO-Verbündete vor den Kopf gestoßen. Und die ersten Schritte zur Eindämmung des Konflikts hat die Türkei dann ausgerechnet mit dem NATO-Gegenspieler Russland gesetzt. Für die NATO eine heikle Situation.

  • Kurdenpolitiker in der Türkei verhaftet

    Während die türkische Armee im Norden Syriens gegen kurdische Milizen vorgeht, steigt auch in der Türkei selbst der Druck auf die Kurden und ihre politischen Vertreter. Die türkische Regierung hat in den vergangenen Tagen weitere Städte im kurdisch besiedelten Südosten unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt sowie gewählte Bürgermeister abgesetzt und festgenommen.

    Den Mitgliedern der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP wird Propaganda oder Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen. Die türkische Regierung beschuldigt die Partei von der Terrororganisation PKK gelenkt zu werden. Ein Vorwurf, den die Partei zurückweist.

  • SPÖ-Zwist brodelt weiter

    Nicht gerade berauschende 88 Prozent für SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner bei der Wahl zur Klubobfrau waren eine Folge der parteiinternen Querelen. Oberflächlich ist der Konflikt um Max Lercher beigelegt, unter der Oberfläche dürfte es aber noch ordentlich weiterbrodeln. Derartiges lässt die heutige Wortmeldung des niederösterreichischen SPÖ-Chefs Schnabl annehmen, der Wiener SPÖ-Chef Ludwig hingegen versucht, zu beruhigen.

  • EZB: Ära Draghi geht zu Ende

    Wenn Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank, heute nach der Zins-Sitzung vor die Presse tritt, geht damit eine Ära zu Ende. Denn der Italiener tritt am 31. Oktober als Präsident der EZB ab. Der frühere Investment-Banker und Gouverneur der italienischen Notenbank, hat sein Amt bei der EZB 2011 - mitten in der Euro-Krise - angetreten. Für den Kurs der Zentralbank musste Draghi in den vergangenen acht Jahren mitunter viel Kritik einstecken. Und auch sein persönlicher Stil ist nicht unumstritten: soll Draghi doch dazu neigen, Entscheidungen auch gegen Widerstände durchzudrücken.

  • Nowotny: Draghi hat guten Job geleistet

    Der scheidende EZB-Chef Mario Draghi habe in einer sehr schwierigen Phase der europäischen Wirtschaft insgesamt einen guten Job geleistet und dazu beigetragen, dass sich der Euro stabilisiert und heute international eine anerkannte Währung ist, diese Bilanz zieht der Weggefährte Draghis im EZB-Rat, der ehemalige Gouverneur der Österreichischen Nationalbank, Ewald Nowotny im Ö1-Studiogespräch.

  • Umbettung von spanischem Diktator Franco

    Die sterblichen Überreste des 1975 verstorbenen spanischen Diktators Francisco Franco werden zur Stunde aus dessen Grab geholt und umgebettet. Vorausgegangen war eine monatelange Debatte über die Exhumierung. Francos Grab befindet sich bisher in einem gigantischen Mausoleum, das eine Pilgerstätte für Anhänger des Diktators war. Die sozialistische Minderheitsregierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte schon nach der Amtsübernahme im Juni 2018 angekündigt, die Gebeine an einen anderen Ort bringen zu lassen.

  • Landtagswahl in Thüringen

    Thüringen ist ein außergewöhnliches Bundesland. Das Land von Schiller und Goethe, das Land vieler Burgen, wie etwa der Wartburg, wo Martin Luther gewirkt hat. Aber auch das Land von Bodo Ramelow - der erste Linke Ministerpräsident von Deutschland. Seine Wahl vor fast fünf Jahren hat noch für einiges Aufsehen und lautstarken Protest gesorgt, mittlerweile ist Bodo Ramelow als Regierungschef anerkannt und er stellt sich der Wiederwahl.

    Am Sonntag wählt Thüringen, und seine Chancen stehen nicht schlecht, dass die Linke stärkste Partei wird. Deutlich verlieren dürften hingegen SPD und auch die CDU, die vom ersten Platz auf den dritten abrutschen könnte. Stark zulegen wird hingegen die AfD, die auch in Thüringen von der allgemeinen Unzufriedenheit im Osten Deutschlands profitiert.

  • IT-Arbeitskräfte aus Kroatien

    In Österreich herrscht Facharbeitermangel - das betrifft auch den IT-Sektor. 80 Prozent der im IT-Bereich tätigen Firmen suchen nach eigenen Angaben Mitarbeiter. Geworben wurde um sie gestern auch in Kroatien bei einem Österreich-Tag. Sechs Firmen nutzen die Gelegenheit, um mit jungen IT-Spezialisten in Kontakt zu treten. Mit dabei beim Österreich-Tag war auch unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz.

  • Maori zeigen OMV an

    Das österreichische Energie-Unternehmen OMV plant in Neuseeland weiter nach Öl und Gas zu bohren. Die Maori- Vertreter laufen dagegen Sturm. Das zerstöre ihre Lebensgrundlage, sagen sie. Aus diesem Grund zeigt ein Maori-Vertreter OMV-Chef Rainer Seele beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag an.

  • Haselsteiner steigt in Güterverkehr ein

    Der Bauindustrielle Hans Peter Haselsteiner weitet sein wirtschaftliches Engagement im Bahnverkehr aus. Der Haupt-Eigentümer der privaten Westbahn steigt in das Güterverkehrsgeschäft auf der Schiene ein - und zwar gemeinsam mit Jan Klima, dem Sohn von Ex-SPÖ-Bundeskanzler Viktor Klima und einem langjährigen ÖBB-Manager. Heute Vormittag haben Haselsteiner & Co ihre Pläne vorgestellt.

  • NEOS steigen aus Sondierungen aus

    Auch heute ist wieder sondiert worden. Die NEOS, die - wenn überhaupt - nur in einer Dreier-Koalition eine Rolle spielen könnten, waren an der Reihe. Von Parteichefin Beate Meinl-Reisinger war da zuletzt schon ein bisschen Ungeduld herauszuhören: Weitere Sondierungsrunden zu drehen, wären leere Kilometer, so die NEOS-Chefin sinngemäß. Wenn, dann müsse jetzt richtig verhandelt werden, sagt sie.

  • 116. Verhandlungstag im Buwog-Prozess

    Heute steht nur ein Zeuge am Verhandlungsplan, der Belastungszeuge Willibald Berner. Berner war unter der ersten ÖVP/FPÖ Regierung 2000 Kabinettschef des damaligen FPÖ-Infrastrukturministers Michael Schmid und er hat sowohl bei den Ermittlungen, als auch bei seiner ersten Zeugenbefragung vor Gericht, erklärt, dass Ex-Lobbyist Peter Hochegger ihm eine Skizze aufgezeichnet habe, wer wie von geplanten Privatisierungen illegal abkassieren könne.

    Laut Berner soll Hochegger unter anderen die Namen von Ex-Finanzminister Karl Heinz Grasser, Walter Meischberger und Immobilienmakler Plech genannt haben. Was alle, auch der teilgeständige Hochegger bestreiten. Berners Befragung wird heute fortgesetzt.

  • Warmer Herbst und Landwirtschaft

    In den letzten Tagen brachte der starke Föhn in einigen Regionen Österreichs neue Temperatur-Rekorde für Oktober. Dieses ungewöhnliche Wetter hat konkrete Konsequenzen für die Landwirtschaft. Nicht alle sind negativ.

  • Bariton Ronaldo Panerai gestorben

    Rolando Panerai, einer der ganz großen Sänger des klassischen Opernbetriebs ist gestern kurz nach seinem 95. Geburtstag in seiner Heimatstadt Florenz gestorben. Panerai zählte zu den großen Protagonisten der Opernwelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In den großen Verdi Partien wie Falstaff oder Rigoletto und später auch in den komischen Partien wie Gianni Schicchi war er an allen großen Opernbühnen dieser Welt zu hören gewesen.

    >>Ö1 ändert sein Programm: Am 31.10. ist die Sendung „Stimmen hören“ (14.05) zur Gänze Rolando Panerai gewidmet.

  • "Die Tochter des Vercingetorix": Der neue "Asterix"

    Heute erscheint der neue Band der beiden gallischen Comic-Helden Asterix und Obelix in unseren Buchhandlungen. Diesmal steht eine junge Dame mit rotem Zopf im Mittelpunkt des Abenteuers: Adrenaline, die Tochter des Vercingetorix. Der 38. Band erscheint rechtzeitig zum 60-jährigen Bestehen von Asterix und Obelix. Ein Jubiläum, das Paris gebührend feiert.

  • News in English
  • Nachrichten

Service

Wenn Sie den kostenfreien Journal-Podcast des aktuellen Dienstes abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe