Ferkelhaltung

APA/DPA

Der eigentliche Fleischskandal?

Das Leben des Schweins.
Gast: Ass.-Prof. Dr.med.vet. Johannes Baumgartner, Leitung der Arbeitsgruppe Schwein und PLF, Institut für Tierschutzwissenschaften und Tierhaltung, Department/Universitätsklinik für Nutztiere und öffentliches Gesundheitswesen in der Veterinärmedizin, Veterinärmedizinische Universität Wien.
Moderation: Barbara Zeithammer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Hühner picken hie und da ein Korn; die Kuh grast auf der Blumenwiese, das Ferkel springt ausgelassen durch den Garten - so sehen wir die Nutztiere am liebsten - "artgerecht" gehalten - so sehen wir sie in der Werbung. Die Realität ist eine gänzlich andere, auch in der Bio-Landwirtschaft und vor allem, was die Haltung von Schweinen betrifft.

In Deutschland sorgen derzeit Berichte über das qualvolle, tierschutzwidrige Nottöten von Schweinen für Entsetzen sowie für Ermittlungen. Sie sind auch Anlass für einen Blick auf die Probleme der Schweinhaltung, die sich in einer Zahl ausdrücken lassen - der Anzahl der sogenannten "Falltiere": etwa 20 Prozent der geborenen Schweine sterben, ehe sie den Schlachthof erreichen. In Österreich ist das nicht anders.

In keinem anderen Land der EU wird so viel Schweinefleisch gegessen, wie hierzulande - 2018 war es ein Pro-Kopf-Verbrauch von 37,2 Kilogramm. Der Schnitzelpreis wurde im heurigen Wahlkampf sogar zum Politikum und auch das ist eine Zahl, die für die Probleme der Schweinehaltung stehen kann: ein Kilogramm Schweinsschnitzelfleisch kostet im Supermarkt zwischen fünf und acht Euro. Und das, obwohl es für ein Kilogramm Fleisch 2,5 bis 3 Kilogramm Futter braucht.

Sachlich und offen über die Schweinehaltung und ihre Probleme bzw. Herausforderungen zu sprechen, ist keine leichte Aufgabe: die Spannungsfelder sind groß, die Widersprüche zahlreich und die Situation ausgesprochen komplex. Johannes Baumgartner forscht über Verhalten, Haltung und Schutz des Schweins. Er arbeitet am Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Veterinärmedizinischen Universität Wien und ist zu Gast bei Barbara Zeithammer.

Wenn Sie etwas zu einer sachlichen Diskussion beitragen möchten: Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Sendereihe

Playlist

Urheber/Urheberin: Steve Lacy
Titel: Deadline
Ausführender/Ausführende: Steve Lacy
Länge: 04:34 min
Label: wobbly rail

Urheber/Urheberin: Brad Mehldau
Titel: John Boy
Ausführender/Ausführende: Brad Mehldau
Länge: 03:34 min
Label: Verve

Urheber/Urheberin: Steve Lacy
Titel: The Crust
Ausführender/Ausführende: Steve Lacy
Länge: 04:50 min
Label: wobbly rail

weiteren Inhalt einblenden