Journale

Ö1 Abendjournal

Beiträge

  • Weg für britische Neuwahlen frei

    Einen EU-Austritt am 31. Oktober hat Regierungschef Boris Johnson den Briten eigentlich versprochen - doch auch ihm ist es ähnlich ergangen wie seiner Vorgängerin Theresa May. Die Abgeordneten im Unterhaus haben ihm gleich mehrmals eine Abfuhr erteilt. Aber jetzt könnte Bewegung in die Pattsituation kommen. Weil jetzt auch die Labour Partei ihren Widerstand aufgibt, dürfte der Weg für Neuwahlen im Dezember frei sein.

  • Truppenrückzug in der Ostukraine

    Im Konflikt um die Ostukraine hat man Anfang Oktober eine Art Grundsatz-Abkommen zustande gebracht. Und dieses beginnt man jetzt schrittweise umzusetzen. Die Truppen an der Frontlinie in der Region Lugansk haben damit begonnen sich etwa einen Kilometer zurückzuziehen. Das soll die Voraussetzung für weitere Verhandlungen schaffen.

  • Libanon: Hariri kündigt Rücktritt an

    Im Libanon waren die letzten vierzehn Tage geprägt von Massenprotesten. Was mit Protesten gegen eine Art Handy-Steuer begonnen hat, hat sich immer mehr zu einer Abrechnung mit der Regierung ausgewachsen.
    Zugeständnisse und Reformvorschläge konnten da nichts mehr ausrichten. Heute hat Regierungschef Saad Hariri seinen Rücktritt angekündigt.

  • Türkis-grüne Sondierungen in gutem Klima

    Bei der Suche nach einer neuen Bundes-Regierung bleibt das Tempo eher gemächlich, aber die Stimmung ist offenbar weiterhin gut. Heute hat es wieder ein ausführliches Gespräch zwischen ÖVP-Chef Sebastian Kurz und Grünen-Chef Werner Kogler gegeben. Bis nächsten Freitag will man die Sondierungen abschließen, und dann entscheiden, ob man in echte Regierungsverhandlungen eintritt. Das heutige Gespräch sei jedenfalls ein guter Austausch gewesen, sagen beide Parteichefs.

  • Familienbeihilfe: Amtierende Regierung hält Kurs

    Ein Projekt der vergangenen türkis-blauen Regierung könnte Österreich jetzt ein Vertragsverletzungsverfahren mit der EU einbringen. Denn beim Thema Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder bleibt die amtierende Regierung auf jenem Kurs, den die ÖVP-FPÖ-Koalition eingeschlagen hat. Man bleibt bei der umstrittenen Indexierung - dass also Kinder, die zum Beispiel in Ungarn leben, weniger bekommen, weil dort die Lebenshaltungskosten niedriger sind.

  • Metaller-Gehaltsplus als "Impuls für Konjunktur"

    Relativ rasch hat man sich bei den Metallern heute Nacht geeinigt. Ab dem 1. November gibt es eine durchschnittliche Lohnerhöhung von 2,7 Prozent. Thomas Leoni, Experte vom Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO bewertet das Ergebnis der Verhandlungen positiv.

  • Rekordstrafe für Post

    Dass diese Geschichte noch ein Nachspiel für die Post haben wird, hat sich schon abgezeichnet - aber jetzt hat sie es quasi schwarz auf weiß von der Datenschutzbehörde bekommen.
    Weil die Post Daten der Kunden gesammelt, und teilweise weiterverkauft hat, setzt es eine Rekordstrafe von 18 Millionen Euro. Die Post habe damit gegen den Datenschutz verstoßen, heißt es. Unter anderem auch dadurch, dass man die vermutliche politische Affinität der Kunden einfach geschätzt hat.

  • Ocean Viking darf in Sizilien anlegen

    An der italienischen Mittelmeer-Küste spielen sich nach wie vor Dramen rund um die Rettung von Bootsflüchtlingen ab. Vor elf Tagen hat das Schiff Ocean Viking über einhundert Menschen vor der libyschen Küste aus Seenot gerettet.
    Und seither wartet das Rettungschiff auf einen sicheren Hafen. Aber immerhin gibt es den jetzt: die Ocean Viking darf im Hafen von Pozzallo in Sizilien anlegen

  • Hilfe für Flüchtline aus Venezuela

    4,5 Millionen Menschen sind in den letzten Jahren aus Venezuela geflohen - die Gründe: niedrige Einkommen, Unruhen, kaum Versorgung. Die EU möchte nun die gesamte Region stabilisieren und hat bei einer Konferenz 120 Millionen Euro zusammen gesammelt, um den Geflüchteten zu helfen und auch den Ländern, die sie aufnehmen.

  • Neuer Chef für Atomenergiebehörde IAEO

    Die in Wien ansässige internationale Atomenergiebehörde IAEO bekommt einen neuen Generaldirektor. Nach dem Tod des Amtsinhabers Jukiya Amano im Juli hat der Gouverneursrat heute mit deutlicher Mehrheit für den argentinischen Diplomaten Rafael Grossi gestimmt. Die Bestätigung durch die für morgen geplante Generalversammlung gilt als sicher.

  • Hongkong: Bürgerrechtsaktivist darf nicht kandidieren

    Die Hongkonger Behörden haben den prominenten Bürgeraktivisten Joshua Wong von den kommenden Kommunalwahlen im November ausgeschlossen. Wong spricht von einem rein politischen Akt für sein offenes Engagement für die Hongkonger Demokratiebewegung.

  • Konto-Überziehung kommt teuer

    Was kostet es, ein Konto zu haben? Wie teuer ist es, wenn das Konto überzogen wird? Diese Fragen interessieren besonders jene, die neu ein Konto eröffnen wollen.

  • Strafen für Schulschwänzer: Bilanz des ersten Jahres

    In Österreich wird seit dem vergangenen Schuljahr schärfer gegen Schulschwänzer vorgegangen: wenn vier Mal unentschuldigt gefehlt wird, setzt es eine Anzeige. Dazu ist es im ersten Jahr fast 3.300 Mal gekommen.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Journale - XML
Journale - iTunes

Sendereihe