Überdenken, Denkorgan

Ethnografische Museen reflektieren Umgang mit Indigenen +++ Leben mit einem halben Gehirn


Ethnografische Museen reflektieren Umgang mit Indigenen

Museen als Orte, an denen Objekte gesammelt, bewahrt, konserviert und restauriert werden - das war gestern. Neuere museumspädagogische Ansätze versuchen zudem, dem Museum mehr Leben einzuhauchen: Ein Ort der Begegnung soll es sein, ein Ort der lebendigen Kommunikation, auch der Gegenwart. Das Weltmuseum Wien geht mit einem neuen Forschungsprojekt in diese Richtung. "Taking Care" heißt das EU-Projekt - es will unter anderem die eigene Geschichte kritisch überdenken.

Gestaltung: Hanna Ronzheimer
Mit:
Claudia Augustat, Kuratorin für Südamerika am Weltmuseum Wien und Leiterin des EU-Projektes "Taking Care"
Wayne Modest, Research Center for Material Culture im niederländischen Leiden


Leben mit einem halben Gehirn

Kann man mit einer Gehirnhälfte überleben? Offenbar sehr gut: US-amerikanische Wissenschafter/innen haben sechs Menschen mit halbseitig amputierten Gehirnen untersucht - und kaum Einbußen bei ihren geistigen Fähigkeiten festgestellt.

Gestaltung: Robert Czepel

Zu sehen:
Bilder des Magnetresonanztomographen können Sie auf science.ORF.at sehen.


Redaktion: Barbara Daser

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe

Gestaltung